Wolfgang Thon – Das Lied der Dämonen

Leider kann ich kaum etwas Gutes von „Das Lied der Dämonen“ von Wolfgang Thon berichten. Ich habe mich während der Lektüre zwar nie gelangweilt oder gequält, aber begriffen habe ich den Trilogieauftakt nicht. Wieso Thon vielleicht ein guter Übersetzer ist, aber kein guter Geschichtenerzähler, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-18T13:38:20+01:0026. Oktober 2021|Fantasy|2 Kommentare

Holly Black – White Cat

In der Fantasy ist Magie normalerweise sehr positiv konnotiert. Aber was wäre, wenn Magie keine Wunder, sondern Leid produzieren würde? In ihrem Trilogieauftakt „White Cat“ wagt es Holly Black, Magie grundlegend zu kriminalisieren. Wie diese Umkehr eines Genre-Axioms die Wirkung der Geschichte beeinflusst, untersuche ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-11T14:51:23+01:0021. September 2021|Fantasy|3 Kommentare

Ilsa J. Bick – Ashes

Young Adult – Literatur verzichtet normalerweise auf explizite Darstellungen unappetitlicher Szenen. Der postapokalyptische Trilogieauftakt „Ashes“ von Ilsa J. Bick hingegen schreckt nicht davor zurück, die Realität in schaurigen Farben abzubilden. In meiner Rezension erörtere ich, ob die Autorin damit zu weit geht – oder ihr Vertrauen in die Resilienz Jugendlicher angebracht ist.

Von |2021-12-11T14:52:22+01:0014. September 2021|Science-Fiction|0 Kommentare

Royce Buckingham – Dämliche Dämonen

„Dämliche Dämonen“ ist offiziell ein humoristischer Fantasy-Roman für die Mittelstufe. Der Autor Royce Buckingham richtet sich demnach nicht primär an ein erwachsenes Publikum – und das spürte ich beim Lesen. Ob mich das wilde Dämonenchaos seiner Geschichte dennoch zum Lachen brachte, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2021-12-12T14:00:28+01:0013. Juli 2021|Fantasy|2 Kommentare

Marie Lu – Warcross

Man könnte behaupten, dass „Warcross“ von Marie Lu schamlos abgekupfert ist. Die Parallelen zu „Ready Player One“ von Ernest Cline sind dermaßen auffällig, dass ich sie nicht ignorieren konnte. Aber erzählt Lu auch dieselbe Geschichte, die ihr berühmter Kollege vorlegte und kann ich ihr die mangelnde Originalität verzeihen? Diesen Fragen widme ich mich in einer Rezension.

Von |2021-12-12T14:01:26+01:006. Juli 2021|Science-Fiction|0 Kommentare

Josiah Bancroft – Senlin Ascends

Die alttestamentarische Erzählung des Turmbaus zu Babel ist eine der bekanntesten biblischen Legenden. Wie es im Inneren des mythologischen Turms aussah, blieb jedoch ein Rätsel. Diese Lücke schließt Josiah Bancroft mit seinem Reihenauftakt „Senlin Ascends“. Warum ich glaube, dass sich niemand dem Sog des Turms entziehen kann, schildere ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-26T22:55:12+01:0029. Juni 2021|Science-Fiction|2 Kommentare

Alexandra Bracken – Passenger

Zeitreisegeschichten sind wie eine Pralinenschachtel: Man weiß nie, was man kriegt. „Passenger“ von Alexandra Bracken entpuppte sich leider als recht fade Praline, die weit entfernt von einer sensationellen Geschmackexplosion rangiert. Wieso ich das Buch bedauerlich langweilig und unausgeglichen fand, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-26T22:56:15+01:0022. Juni 2021|Fantasy|0 Kommentare

Sarah Beth Durst – The Queen of Blood

High Fantasy muss maskulin sein, um zu überzeugen? Nein. In ihrem Trilogieauftakt „The Queen of Blood“ beweist Sarah Beth Durst, dass auch feminine Ästhetik ihren Platz im Genre hat. Inwiefern ihre Welt und ihre Geschichte den Eindruck von Fruchtbarkeit und Lebendigkeit transportieren, ohne kitschig zu wirken, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-26T23:10:14+01:004. Mai 2021|Fantasy|0 Kommentare

John Scalzi – Old Man’s War

Würdet ihr in einen intergalaktischen Krieg ziehen, wenn ihr dafür wieder jung sein könntet? „Old Man’s War“ von John Scalzi stellt eine futuristische Welt vor, in der genau das möglich ist. Wie sich der 75-jährige Protagonist John Perry schlägt und ob ich das Angebot ebenfalls annehmen würde, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-11T14:26:56+01:009. Februar 2021|Science-Fiction|1 Kommentar
Nach oben