Science-Fiction

David Levithan – Someday

Manchmal ist die Botschaft eines Buches wichtiger als die Geschichte. „Someday“ von David Levithan ist als Finale der „Every Day“-Trilogie kein Beispiel herausragender schriftstellerischer Kunst und war für mich etwas enttäuschend. In meiner Rezension erfahrt ihr, warum der Wert des Romans davon jedoch unberührt bleibt.

Von |2022-10-14T12:39:55+02:0025. Oktober 2022|Science-Fiction|0 Kommentare

David Levithan – Another Day

Werke wie „Another Day“ von David Levithan nenne ich Gefährten-Bücher: Bücher, die keine Fortsetzungen sind, sondern eine bekannte Geschichte aus einer weiteren Perspektive schildern. Dieses Konzept lohnt sich für Leser_innen nicht immer. Ist „Another Day“ wertvoll oder überflüssig?

Von |2022-10-26T12:36:10+02:0018. Oktober 2022|Science-Fiction|2 Kommentare

Ernest Cline – Ready Player Two

10 Jahre nach dem Erscheinen seines Bestsellers „Ready Player One“ kehrt Ernest Cline in „Ready Player Two“ in die virtuelle Realität OASIS zurück. Ist seine zweite Schnitzeljagd durch die Popkultur der 80er Jahre genauso spannend, wie es die erste war? In meiner Rezension reflektiere ich, ob es diese Fortsetzung brauchte.

Von |2022-07-21T08:11:34+02:007. Juni 2022|Science-Fiction|1 Kommentar

Ilsa J. Bick – Ashes

Young Adult – Literatur verzichtet normalerweise auf explizite Darstellungen unappetitlicher Szenen. Der postapokalyptische Trilogieauftakt „Ashes“ von Ilsa J. Bick hingegen schreckt nicht davor zurück, die Realität in schaurigen Farben abzubilden. In meiner Rezension erörtere ich, ob die Autorin damit zu weit geht – oder ihr Vertrauen in die Resilienz Jugendlicher angebracht ist.

Von |2022-06-18T14:11:06+02:0014. September 2021|Science-Fiction|0 Kommentare

Bernard Beckett – Genesis

Mit spannenden Gedankenexperimenten rennt man bei mir meist offene Türen ein. Aber kann man auch jugendliche Geister an anspruchsvolle philosophische Themen heranführen, wenn man die richtige Geschichte erzählt? Bernard Beckett versucht in „Genesis“ genau das. Ob es ihm gelingt, beurteile ich in meiner Rezension.

Von |2022-06-21T11:43:35+02:007. September 2021|Science-Fiction|3 Kommentare

Marie Lu – Warcross

Man könnte behaupten, dass „Warcross“ von Marie Lu schamlos abgekupfert ist. Die Parallelen zu „Ready Player One“ von Ernest Cline sind dermaßen auffällig, dass ich sie nicht ignorieren konnte. Aber erzählt Lu auch dieselbe Geschichte, die ihr berühmter Kollege vorlegte und kann ich ihr die mangelnde Originalität verzeihen? Diesen Fragen widme ich mich in einer Rezension.

Von |2022-06-21T12:41:37+02:006. Juli 2021|Science-Fiction|0 Kommentare

Josiah Bancroft – Senlin Ascends

Die alttestamentarische Erzählung des Turmbaus zu Babel ist eine der bekanntesten biblischen Legenden. Wie es im Inneren des mythologischen Turms aussah, blieb jedoch ein Rätsel. Diese Lücke schließt Josiah Bancroft mit seinem Reihenauftakt „Senlin Ascends“. Warum ich glaube, dass sich niemand dem Sog des Turms entziehen kann, schildere ich in meiner Rezension.

Von |2022-06-21T13:19:11+02:0029. Juni 2021|Science-Fiction|2 Kommentare

Claudia Gray – A Million Worlds With You

Wenn man nicht allzu genau hinschaut, ist „A Million Worlds With You“ vermutlich ein packender Abschluss der „Firebird“-Trilogie. Leider war mir diese Nachsicht nicht vergönnt. Ich konnte nicht ignorieren, dass die Handlung auf tönernen Füßen steht. Wieso Claudia Gray für meinen Geschmack nicht sorgfältig genug vorging, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-22T22:20:57+02:002. März 2021|Science-Fiction|0 Kommentare

Claudia Gray – Ten Thousand Skies Above You

Im ersten Band der „Firebird“-Trilogie von Claudia Gray konnte ich mich erstaunlich gut mit dem Romanzencharakter der Geschichte abfinden. Im zweiten Band „Ten Thousand Skies Above You“ gelang mir das nicht mehr. Inwiefern diese Fortsetzung meine Kitschsirene bedrohlich aufheulen ließ, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-22T22:32:51+02:0023. Februar 2021|Science-Fiction|2 Kommentare

John Scalzi – Old Man’s War

Würdet ihr in einen intergalaktischen Krieg ziehen, wenn ihr dafür wieder jung sein könntet? „Old Man’s War“ von John Scalzi stellt eine futuristische Welt vor, in der genau das möglich ist. Wie sich der 75-jährige Protagonist John Perry schlägt und ob ich das Angebot ebenfalls annehmen würde, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-22T23:34:15+02:009. Februar 2021|Science-Fiction|1 Kommentar
Nach oben