Hallo ihr Lieben! :)

Heute ist mal wieder Mecker-Stunde auf dem wortmagieblog. Anlass ist die Tatsache, dass ich heute entschieden habe, als nächstes “Sturmwelten” von Christoph Hardebusch zu lesen, den ersten Band der “Sturmwelten” – Trilogie. Ich bin jetzt schon ziemlich sicher, dass dieses Buch eine gute Bewertung von mir erhalten wird, weil es in einer Fantasy-Welt voller Piraten spielt.

Hach, Piraten. *.* In einem anderen Leben, in einer anderen Zeit, wäre ich gern eine gewesen. Ich habe sogar ein Piraten-Pin-up tätowiert, riesig groß auf meinem linken Oberschenkel. Ich freue mich wahnsinnig auf die Lektüre von “Sturmwelten” und weiß gar nicht, wieso es schon so lange auf meinem SuB versauert. Ich bin ziemlich sicher, dass ich die weiteren Bände der Trilogie auch lesen möchte und zwar sofort, nachdem ich den ersten Band beendet habe.

Cover des Buches "Jenseits der Drachenküste" von Christoph HardebuschAlso wollte ich heute kurzentschlossen “Unter schwarzen Segeln” und “Jenseits der Drachenküste” nachkaufen, damit ich keine Zwangspause in der Geschichte machen muss. “Unter schwarzen Segeln” gibt es neu und sogar recht günstig gebraucht zu kaufen, ich war euphorisch. Dann suchte ich nach “Jenseits der Drachenküste”. Meine Kinnlade rauschte so heftig zu Boden, dass meine Nachbarn es bestimmt gehört haben. Den dritten Band kann man nicht neu kaufen. Bei amazon ist er für unglaubliche, unverschämte 46,95 € gebraucht zu haben. Das ist eine Preissteigerung von rund 200%, also dreimal so viel wie der ungefähre Neupreis.

Ich habe dann noch auf anderen Seiten gesucht – ohne Erfolg oder mit einem ähnlichen Preis. Bei eBay wird momentan genau eine Ausgabe angeboten, auf die ich jetzt schon mal geboten habe. Mein Maximalgebot ist noch immer höher als der Neupreis, aber besser als 46,95 € ist es allemal.

So. Wisst ihr, warum dieses Buch so teuer ist? Weil es vergriffen ist. Weil es offenbar Band 1 und 2 problemlos zu kaufen gibt, Band 3 aber nicht (mehr). Das regt mich maßlos auf. Was soll denn dieser Mist? Ich habe bis heute nicht begriffen, wie so etwas passieren kann. Wird ein Band absichtlich in einer geringeren Auflage veröffentlicht, um die Nachfrage hoch zu treiben? Was hat der Verlag davon?

Mir ist das schon einmal passiert. Ich wollte damals eine ganz bestimmte Ausgabe von Markus Heitz’ “Ulldart”-Saga haben, die in vier hübschen Sammelbänden herausgegeben wurde. Da war es der zweite Band, der vergriffen war. Damals hat meine Mutter das gute Stück bezahlt, weil die Reihe ein Geschenk für mich sein sollte. Wenn ich mich recht erinnere, waren es auch in diesem Fall über 30€.

Wie kommt es, dass es nie der erste Band ist, der vergriffen ist? Und verdammt noch mal, warum?! Das ist nicht fair.

Für mich ist auch nicht ganz nachvollziehbar, warum es Menschen gibt, die diese Bücher dann mit einem schlichtweg übertriebenen Gewinn weiter verkaufen. Es ist ja nicht so, dass das besondere Ausgaben wären, handsigniert, Erstauflage oder ähnliches. Nein, das sind stinknormale Taschenbücher. Im Fall von “Jenseits der Drachenküste” ist das ein Gewinn von rund 30€. Ganz ehrlich, was sind das für Menschen? Haben die denn keinen Funken Anstand im Leib? Wenn ich mal ein Buch verkaufe (was selten genug vorkommt), dann ist es mir völlig egal, für wie viel Geld ich es loswerde, weil es mir viel wichtiger ist, dass es bei mir nicht mehr ungeliebt rumsteht und es stattdessen jemand anderen glücklich macht.

Kann mir vielleicht jemand von euch erklären, wie es passieren kann, dass ein Band einer Reihe/Trilogie/Mehrteiler vergriffen ist? Was muss geschehen, damit es soweit kommt? Wird das von Verlagen gesteuert? Glaubt der Verlag an einen Band weniger als an die anderen und lässt deswegen eine geringere Auflage drucken?

Außerdem würde mich interessieren, ob ihr bereits ebenfalls Erfahrungen mit vergriffenen Büchern gemacht habt. Erzählt mir davon, denn geteiltes Leid ist halbes Leid. ;) Konntet ihr vielleicht eine Reihe nicht beenden oder weiter lesen, weil ihr partout nicht an die Fortsetzung heran gekommen seid? Habt ihr auch schon einmal einen schockierenden Preis für ein Buch gezahlt, einfach, weil es nicht günstiger zu bekommen war?

Wann habt ihr euch das letzte Mal darüber geärgert, dass ein Buch vergriffen war?

Ich freue mich sehr auf eure Geschichten, Meinungen und Kommentare, denn das lenkt mich bestimmt von meinem Ärger ab! :D

Bewerte diesen Beitrag!