montagsfrage_banner_neu
Guten Morgen meine Lieben, Zeit für die Montagsfrage von Libromanie! :D
Nina möchte diese Woche wissen, ob wir auf ein Happy End in einem Buch bestehen:

Happy End erwünscht?

Nein, ich brauche nicht zwangsläufig ein Happy End. Das wäre ja auch unrealistisch. Nicht jede Geschichte geht für jeden Charakter gut aus. Für mich muss das Ende eines Buches einfach zum Gesamtkonzept passen. Bietet sich ein Happy End an, gut, dann sollen die Figuren ruhig alle in den Sonnenuntergang reiten. Ist hingegen ein offenes Ende passender, bitte, dann nehme ich die Fragezeichen an und denke darüber nach, was wohl mit den Figuren oder dem Setting NACH der Geschichte passiert. Ebenso gut kann ich mit einem tragischen Ende in Shakespeare-Manier leben. Wenn es passt, dürfen gern auch alle sterben. Nur passt das in den seltensten Fällen.
Es gibt eigentlich nur eines, das ich inakzeptabel finde: ein überhastetes Ende. Bekomme ich beim Lesen das Gefühl, dass der Autor oder die Autorin die Geschichte ab einem bestimmten Punkt einfach schnell zu Ende bringen wollte, enttäuscht mich das. Ich will ein Ende, das der Geschichte und den Figuren gerecht wird und kein runtergeschmiertes Provisorium. Bin ich hingegen überzeugt, dass der Autor oder die Autorin bis zum Schluss mit Herzblut bei der Sache war, bin ich in der Lage, so ziemlich jedes Ende anzunehmen.

Wie ist das für euch? Wie muss ein Ende für euch sein?

Ich freue mich wie immer auf eure Antworten und Kommentare! :)