Jilliane Hoffman – Argus

Die Thrillerreihe „C. J. Townsend“ von Jilliane Hoffman ist alles andere als 0815. Da die Autorin selbst Staatsanwältin war, konnte sie nicht widerstehen, die Grenzen des US-amerikanischen Rechtsystems zu hinterfragen – anhand eines komplexen Falls, der alle Bände miteinander verbindet. Welche Facetten sie im dritten Band „Argus“ beleuchtet, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2022-02-02T07:56:01+01:0030. Oktober 2019|Krimi & Thriller|0 Kommentare

Marcia Clark – Without A Doubt

Im dritten Kapitel meines Rezensionsexperiments zum Fall O. J. Simpson stelle ich euch „Without a Doubt“ von Marcia Clark vor. Clark war im Prozess gegen den Ex-Footballspieler die leitende Staatsanwältin. Wie sie sich an das Verfahren erinnert und was ich durch ihre Perspektive lernen konnte, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2022-02-10T08:16:48+01:0027. September 2018|Blogprojekt, Der Fall O.J. Simpson|3 Kommentare

Jeffrey Toobin – The Run of His Life: The People V. O. J. Simpson

Können Rezensionen Wissen vermitteln? Um das herauszufinden, habe ich ein Rezensionsexperiment durchgeführt, das drei Sachbücher zu einem höchst brisanten Thema bespricht: Ich beschäftigte mich mit dem Jahrhundertprozess gegen O. J. Simpson. Im ersten Kapitel stelle ich euch die Reportage „The Run of His Life: The People V. O. J. Simpson“ von Jeffrey Toobin vor.

Von |2021-08-08T12:02:38+02:0025. September 2018|Blogprojekt, Der Fall O.J. Simpson|4 Kommentare

Oscar Wilde – De Profundis: Epistola in Carcere et Vinculis

Vor seinem Tod verbrachte Oscar Wilde zwei Jahre im Zuchthaus, eine Strafe, von der er sich nie erholte. Dort schrieb er einen Brief an seinen ehemaligen Liebhaber Lord Alfred Bruce Douglas, der posthum als „De Profundis: Epistola in Carcere et Vinculis“ veröffentlicht wurde. Was ich aus diesem Schriftstück über den tragischen Autor lernte, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2021-08-23T13:11:51+02:0019. April 2017|Non-Fiction|6 Kommentare
Nach oben