Tiffanie DeBartolo – How to Kill a Rock Star

Hätte sich Tiffanie DeBartolo in „How to Kill a Rockstar“ auf ihre klare, scharfsinnige und realistische Darstellung der Musikindustrie beschränkt, wäre es ein großartiges Buch geworden. Leider tat sie das nicht. Womit sie ihren Roman ruinierte und warum mich dieser Aspekte so ärgerte, dass das Buch direkt nach der Lektüre ausziehen musste, schildere ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-16T01:02:27+01:0013. Juni 2017|Realistische Fiktion|1 Kommentar

R. E. Rowe – Voices

Geht es nach mir, werdet ihr „Voices“ von R. E. Rowe niemals lesen. Noch nie ist mir ein Buch untergekommen, dass inhaltlich so tief gespalten ist wie dieses. Ab der zweiten Hälfte gingen sämtliche Pferde mit dem Autor durch. Wieso ich diesen Reihenauftakt als absurden Höllenritt in den Unsinn bezeichnen muss, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2021-07-16T08:29:32+02:0016. März 2016|Krimi & Thriller|0 Kommentare
Nach oben