Thomas Finn – Aquarius

In seinen mystischen Romanen holt Thomas Finn Volkssagen in die Moderne. Ich liebe dieses Konzept und ich hätte mich auch von „Aquarius“, das das kulturelle Erbe Norddeutschlands verarbeitet, gern begeistern lassen. Leider tappte Finn in eine Falle, die mir den Lesespaß vergällte. Welche das war, schildere ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-27T00:44:50+01:0012. November 2020|Krimi & Thriller|1 Kommentar

Markus Heitz – Die Zwerge

Markus Heitz‘ Erfolgsroman „Die Zwerge“ ist eine 621 Seiten lange Bestätigung aller Klischees, die seit Tolkien über Zwerge existieren und damit leider nicht so innovativ, wie ich erhofft hatte. Warum mir dieser Reihenauftakt definitiv nicht originell genug war und mich auf vielen Ebenen etwas enttäuschte, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-04-02T11:48:18+02:0010. September 2019|Fantasy|2 Kommentare

Sophie Jordan – Unleashed

Ich hatte keine hohen Erwartungen an „Unleashed“, die Fortsetzung von „Unintived“. Doch Sophie Jordan brachte es tatsächlich fertig, meine bescheidene Erwartungshaltung noch zu untertreffen. Ich habe mich fürchterlich über das Buch aufgeregt. Warum mich die Lektüre so wütend machte, dass mir beinahe Rauch aus Ohren quillte, begründe ich in meiner Rezension.

Von |2021-04-04T18:04:07+02:0025. Oktober 2017|Science-Fiction|2 Kommentare
Nach oben