Charlie Huston – Half the Blood of Brooklyn

Hinter all dem Blut, all der Brutalität erzählt „Half the Blood of Brooklyn“, der dritte Band der „Joe Pitt“-Reihe von Charlie Huston, gänzlich unerwartet eine zarte Liebesgeschichte. Welche spannenden Überlegungen sich in dieser auf den ersten Blick unbequemen, extremen Lektüre verstecken, analysiere ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-26T23:00:02+01:001. Juni 2021|Horror|0 Kommentare

Laurell K. Hamilton – Blue Moon

Mit „Blue Moon“ gibt Laurell K. Hamilton den Anschein, in der „Anita Blake“-Reihe ginge es um übernatürliche Kriminalfälle, endgültig auf. Unglücklicherweise geriet der achte Band dadurch allerdings auch ziemlich sexistisch, womit ich mich teilweise sehr unwohl fühlte. Welche Szenen mir einen kalten Schauer über den Rücken jagten, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T14:01:20+02:0029. Mai 2019|Fantasy|0 Kommentare

Ralph »Sonny« Barger – Hell’s Angel: Mein Leben

Wie konnte aus einem Haufen Verlierer der bekannteste Motorradclub der Welt werden, der mit kriminellen Taten immer wieder in den Medien landet? Um das zu verstehen, las ich „Hell’s Angel: Mein Leben“ von Ralph »Sonny« Barger, Gründungsmitglied und langjähriger Präsident des MC. Ob mir seine Biografie meine Fragen beantworten konnte, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2021-03-12T15:35:15+01:0028. Mai 2019|Non-Fiction|0 Kommentare

Christina Henry – Alice

„Alice im Wunderland“ ist eine der Geschichten meines Lebens, die mich seit meiner Kindheit begleitet. Als ich erfuhr, dass die Autorin Christina Henry eine düstere Adaption des Klassikers von Lewis Carroll namens „Alice“ veröffentlicht hatte, war ich deshalb sofort Feuer und Flamme. Ob diese moderne Variante meine Erwartungen erfüllte, verrate ich in meiner Rezension.

Von |2021-04-02T12:41:35+02:0025. April 2019|Fantasy|7 Kommentare

Bret Easton Ellis – American Psycho

Ich möchte mich nicht an „American Psycho“ von Bret Easton Ellis erinnern. Ich bin nicht zart besaitet, aber die Mord- und Folterszenen in diesem Buch waren das Furchtbarste, was ich je lesen musste. In meiner Rezension beantworte ich die Frage, ob die krassen Extreme, auf die der Autor zurückgreift, tatsächlich durch die Geschichte gerechtfertigt sind.

Von |2021-03-19T14:22:28+01:0030. Oktober 2018|Horror|3 Kommentare

Charlie Huston – No Dominion

Sollten noch Zweifel bestanden haben, dass die „Joe Pitt“-Reihe von Charlie Huston keine typischen Vampirromane bietet, räumt der zweite Band „No Dominion“ sie endgültig aus. Warum ich glaube, dass dieses Buch absolut nichts für Leser_innen ist, die auf melancholische Romantik mit spitzen Zähnen hoffen, begründe ich in meiner Rezension.

Von |2021-04-02T23:52:44+02:0022. August 2018|Science-Fiction|2 Kommentare

Sue Klebold – A Mother’s Reckoning: Living in the Aftermath of the Columbine Tragedy

Am 20. April 1999 töten Eric David Harris und Dylan Bennet Klebold in der Columbine High-School 13 Menschen und verletzten 21 weitere, bevor sie sich selbst erschossen. Das Massaker ging in die Geschichte ein. Fast 20 Jahre später veröffentlichte Dylans Mutter Sue Klebold „A Mother’s Reckoning“ – wie emotional aufwühlend dieses Buch ist, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2022-04-20T12:57:26+02:008. August 2018|Non-Fiction|18 Kommentare
Nach oben