Ernest Cline – Ready Player One

Wer hätte gedacht, dass das Prinzip von „Let’s Play“-Videos auch in Buchform funktioniert. „Ready Player One“ ist ein extrem mitreißender Roman, der den Reiz einer Schnitzeljagd mit der Aufregung eines Videospiels verknüpft. Ob es zurecht bereits als moderner Science-Fiction-Klassiker gilt, beurteile ich meiner Rezension.

Von |2022-01-05T08:17:59+01:006. September 2020|Science-Fiction|11 Kommentare

Dmitry Glukhovsky – Futu.Re

Die „Metro“-Trilogie des populären russischen Autors Dmitry Glukhovsky gehört zu den Lieblingsromanen meines Ehemannes. Da es ihm bisher jedoch nicht gelang, mich mit seiner Leidenschaft anzustecken, wollte ich Glukhovsky erst einmal in dem dystopischen Einzelband „Futu.Re“ kennenlernen. Ob meine Taktik aufging, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2021-03-27T17:28:05+01:0029. November 2017|Science-Fiction|11 Kommentare

Dietmar Dath – Die Abschaffung der Arten

„Die Abschaffung der Arten“ von Dietmar Dath ist ein Buch, das so anspruchsvoll ist, dass ich es unmöglich empfehlen kann. Entweder, man will es lesen und nimmt dafür jede intellektuelle Hürde in Kauf, oder man lässt es. Wie ich zu dieser kategorischen Einschätzung gelange, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-16T00:36:31+01:0016. Juli 2016|Science-Fiction|1 Kommentar

Rysa Walker – Time’s Divide

Im Finale der „CHRONOS Files“ legt Rysa Walker noch einmal eine Schippe drauf und präsentiert einen wilden Ritt quer durch die Zeit, der nicht nur mich hin und wieder verwirrte. „Time’s Divide“ jongliert mit Zeitlinien in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – ob es der Autorin gelingt, diese Komplexität zu meistern, verrate ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-22T10:51:24+02:005. März 2016|Science-Fiction|0 Kommentare

Marcel Theroux – Far North

„Far North“ von Marcel Theroux ist eine dystopische Wintergeschichte, nicht nur im buchstäblichen, sondern auch im übertragenen Sinn. Es handelt vom Winter in den Seelen der Menschen, der Kälte, die sich immer zeigt, wenn wir uns egoistisch und rücksichtslos verhalten. Wieso sich dieser Roman schwer auf mein Gewissen legte, diskutiere ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-08T10:42:04+02:0018. Dezember 2015|Science-Fiction|0 Kommentare
Nach oben