Young Adult

Corey Ann Haydu – Life by Committee

Stell dir vor, eine Online-Community völlig fremder Menschen würde über deine nächsten Schritte entscheiden. Würdest du dich ihren Entscheidungen beugen, um deine Geheimnisse zu schützen? In ihrem Jugendroman „Life by Committee“ untersucht Corey Ann Haydu dieses spannende Konzept. Ob sie mich damit überzeugen konnte, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2022-01-06T11:50:27+01:0014. April 2020|Realistische Fiktion|0 Kommentare

John Green – The Fault in Our Stars

Der Welterfolg „The Fault in Our Stars“ katapultierte John Green in die A-Liga der Jugend-Autor_innen. Mein Interesse war hingegen allenfalls bescheiden. Nie hätte ich erwartet, dass dieses Buch für mich ein Geschenk des Himmels sein würde. Wie viel ich aus der Lektüre mitnahm und warum es mir bei meiner Trauerbewältigung half, verrate ich in meiner Rezension.

Von |2022-01-08T12:20:52+01:0031. März 2020|Realistische Fiktion|0 Kommentare

Beatrix Gurian – Stigmata: Nichts bleibt verborgen

Vier Jugendliche werden unter einem Vorwand in ein einsames altes Jagdschloss gelockt und schweben bald darauf in tödlicher Gefahr – kommt euch diese Handlung bekannt vor? „Stigmata: Nichts bleibt verborgen“ von Beatrix Gurian erinnerte mich stark an einen Slasher-Horrorfilm. Welche Vor- und Nachteile sich daraus für das Buch ergeben, diskutiere ich in meiner Rezension.

Von |2022-01-08T13:16:28+01:0017. März 2020|Krimi & Thriller|2 Kommentare

Moira Young – Raging Star

Schon lange finde ich übermäßige Gewaltdarstellungen im Rahmen der Jugendliteratur bedenklich. Umso erfrischender erschien mir „Raging Star“, das Finale der „Dust Lands“-Trilogie von Moira Young, denn die Autorin sucht bewusst nach Alternativen, um den Spannungsbogen aufrechtzuerhalten. Ob es ihr gelang, beurteile ich in meiner Rezension.

Von |2022-01-08T18:38:39+01:005. Februar 2020|Science-Fiction|0 Kommentare

Joe Abercrombie – Königskrone

Beim Schreiben der Rezension zu "Königskrone" von Joe Abercrombie erlebte ich eine frustrierende Schreibblockade, weil ich nicht zugeben wollte, dass mich der Trilogieabschluss enttäuschte. Wie ich die Blockade löste und welche Kritik ich an diesem Buch üben musste, erfahrt ihr in der Besprechung.

Von |2022-04-14T13:53:32+02:0022. Dezember 2019|Fantasy|0 Kommentare

Joe Abercrombie – Königsschwur

Ich wusste vor der Lektüre nicht, dass „Königsschwur“ Joe Abercrombies Version eines Jugendromans darstellt. Ich freute mich auf einen typischen Abercrombie, was ich hingegen bekam, war „Abercrombie light“. Inwiefern meine Erwartungen unerfüllt blieben, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2022-04-10T14:35:25+02:0010. Dezember 2019|Fantasy|0 Kommentare

Kate Jarvik Birch – Tarnished

Manchmal wäre es besser, wenn Autor_innen gar nicht erst Fortsetzungen schreiben würden. „Tarnished“ von Kate Jarvik Birch schadet der Geschichte der „Perfected“-Reihe eher, als sie zu bereichern. Wie ich zu diesem Schluss komme, verrate ich euch in meiner Rezension.

Von |2022-01-13T10:43:46+01:0019. November 2019|Science-Fiction|0 Kommentare

Maggie Stiefvater – The Raven Boys

Ich habe viel zu lange damit gewartet, Maggie Stiefvater kennenzulernen. Hätte ich gewusst, dass es in ihrer Reihe „Raven Cycle“ um die mystischen Ley-Linien geht, hätte ich den ersten Band „The Raven Boys“ vielleicht deutlich eher gelesen. Warum es in diesem Buch hauptsächlich die Atmosphäre war, die mich fesselte, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2022-01-13T14:22:21+01:006. November 2019|Fantasy|5 Kommentare