USA

Dave Eggers – Zeitoun

Der Hurrikan Katrina war eine der schwersten Naturkatastrophen der USA. Doch es war nicht allein der Sturm, der Unglück über Tausende brachte. In dem biografischen Tatsachenroman „Zeitoun“ schildert der Erfolgsautor Dave Eggers, was NACH Katrina geschah. Warum er damit einen wichtigen Beitrag für die Menschenrechte leistet, diskutiere ich in meiner Rezension.

Von |2022-06-26T14:20:57+02:0027. April 2021|Non-Fiction|8 Kommentare

Angie Thomas – The Hate U Give

„The Hate U Give“ von Angie Thomas hat mein Leben verändert. Als weiße Europäerin werde ich niemals Rassismuserfahrungen machen – mit ihrem eindringlichen, mutigen Roman ließ mich Thomas erleben, was Rassismus für People of Color bedeutet. Inwiefern das Buch ernsthaft zur globalen kulturellen Verständigung beiträgt, erörtere ich in meiner Rezension.

Von |2022-08-06T17:03:08+02:0025. November 2020|Realistische Fiktion|2 Kommentare

Robert E. Howard: Der tragische König der Kurzgeschichte (Teil 1)

Robert E. Howard war ein texanischer Autor. Seine Heimat lag ihm im Blut und beeinflusste jedes seiner Werke. In welche Welt er 1906 hineingeboren wurde und wie die frühen Jahre seines Lebens aussahen, erfahrt ihr im ersten Teil des zweitens Kapitels des Blogprojekts "Robert E. Howard & Conan der Barbar".

Von |2022-07-26T23:20:54+02:0015. September 2020|Robert E. Howard & Conan der Barbar, Blogprojekt|2 Kommentare

Pulp Magazine: Ein Land im Rausch der Kurzgeschichte

Vom späten 19. Jahrhundert bis etwa 1960 waren Pulp Magazine das literarische Medium der USA. Im ersten Kapitel des Blogprojekts "Robert E. Howard & Conan der Barbar" erfahrt ihr, was das für eine spezielle Gattung war, in der die Kurzgeschichte einen nie gekannten Siegesfeldzug antrat und warum die Magazine entscheidend für Howards Erfolg als Schriftsteller war.

Von |2022-07-26T23:19:42+02:009. September 2020|Robert E. Howard & Conan der Barbar, Blogprojekt|6 Kommentare
Nach oben