Laurell K. Hamilton – Narcissus in Chains

„Narcissus in Chains“ etabliert eine Neuausrichtung für die „Anita Blake“-Reihe, die viele Fans dermaßen verärgerte, dass sie sie abbrachen. Da es sich für mich um einen Reread handelte, wusste ich, was kommt und konnte mich damit abfinden. Dennoch konnte ich nicht ignorieren, dass es einfach kein gutes Buch ist. Was mich störte, diskutiere ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-26T14:53:22+01:0015. Dezember 2020|Fantasy|6 Kommentare

Kai Meyer – Die Fließende Königin

So sehr ich mich bemühe, mir eine gewisse Kindlichkeit zu bewahren, „Die fließende Königin“ von Kai Meyer wies mich schmerzhaft darauf hin, dass ich kein Kind mehr bin. Ich wünschte, ich hätte es bereits vor Jahrzehnten gelesen. Warum für mich zwischen den Kanälen Venedigs keine Magie aufkommen wollte, erörtere ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-26T23:37:46+01:002. Dezember 2020|Fantasy|2 Kommentare

A. Lee Martinez – Diner des Grauens

Pulp Literatur ist tot? Nein, Pulp Literatur lebt! A. Lee Martinez hält diese spezielle Gattung in „Diner des Grauens“ mit viel Witz, Experimentierfreudigkeit und Konsequenz am Leben. Wenn ihr schon immer wissen wolltet, was Cellulitedellen, untote Kühe und ein ranziges altes Diner mit der Apokalypse zu tun haben, schaut bei meiner Rezension vorbei!

Von |2021-12-27T00:29:30+01:0018. November 2020|Fantasy|5 Kommentare

Jim Butcher – Summer Knight

Wenn ein Protagonist in einem Roman nicht einmal in Ruhe eine Pizza essen kann, läuft etwas schief. Obwohl der Unterhaltungswert in den „Dresden Files“ im Vordergrund steht, entdeckte ich in „Summer Knight“ diverse technische Ungeschicktheiten, die mich störten. Welche das waren, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-27T00:55:32+01:0011. November 2020|Fantasy|0 Kommentare

V. E. Schwab – A Darker Shade of Magic

In meinen Rezensionsnotizen zu „A Darker Shade of Magic“ von V. E. Schwab finden überwiegend Fragezeichen. Der Trilogieauftakt lässt viele Punkte von Worldbuilding und Geschichte ungeklärt, weckte jedoch meine Neugier, Antworten zu erhalten. Warum ich für „Shades of Magic“ dennoch eine gewisse Skepsis empfinde, analysiere ich in meiner Rezension.

Von |2022-01-06T09:58:15+01:0021. April 2020|Fantasy|3 Kommentare

Richard Kadrey – The Getaway God

In „The Getaway God“ stimmt so vieles nicht, dass ich mir beim Lesen die Haare raufte. Richard Kadrey ließ eine Menge Potential ungenutzt verpuffen und manövrierte seinen Protagonisten in eine Lage, die ihn gar nicht gut aussehen lässt. Warum ich vom sechsten Band der „Sandman Slim“-Reihe enttäuscht war, schildere ich in meiner Rezension.

Von |2022-01-13T08:14:59+01:0028. Dezember 2019|Fantasy|0 Kommentare

Maggie Stiefvater – The Raven Boys

Ich habe viel zu lange damit gewartet, Maggie Stiefvater kennenzulernen. Hätte ich gewusst, dass es in ihrer Reihe „Raven Cycle“ um die mystischen Ley-Linien geht, hätte ich den ersten Band „The Raven Boys“ vielleicht deutlich eher gelesen. Warum es in diesem Buch hauptsächlich die Atmosphäre war, die mich fesselte, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2022-01-13T14:22:21+01:006. November 2019|Fantasy|5 Kommentare

Genevieve Cogman – The Masked City

Ich gab „The Masked City” von Genevieve Cogman eine Chance, weil nach der Lektüre des ersten Bandes der „The Invisible Library“-Reihe zahlreiche Fragen offenblieben. Leider warf diese Fortsetzung weitere auf, ohne Antworten zu bieten. In meiner Rezension erkläre ich, warum ich glaube, dass ich mit dieser Reihe niemals ganz zufrieden sein werde.

Von |2021-03-14T20:01:32+01:0029. Oktober 2019|Fantasy|1 Kommentar

Kim Harrison – Blutsbande

„Blutsbande“ ist der zehnte Band der „Rachel Morgan“-Reihe und war mein letzter Ausflug mit einer Protagonistin, die ich mittlerweile nicht mehr ausstehen kann. Warum ich mich trotzdem ohne Groll von der Autorin Kim Harrison verabschieden kann und ihr meine Schwierigkeiten mit der Reihe nicht übelnehme, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T16:05:05+02:0023. Oktober 2019|Fantasy|0 Kommentare
Nach oben