Terry Pratchett – Schweinsgalopp

Roter Mantel, fliegender Schlitten und jede Menge Geschenke – was verdächtig an den Weihnachtsmann erinnert, wird auf der Scheibenwelt zu einer individuellen mythologischen Figur: dem Schneevater. Leider ist dieser in „Schweinsgalopp“ verschwunden. Was das für die Bevölkerung bedeutet und wieso TOD die beste Vertretung aller Zeiten ist, verrate ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-26T14:18:06+01:0031. Dezember 2020|Fantasy|9 Kommentare

Terry Pratchett – Der fünfte Elefant

Ach du Schreck, die Steinsemmel wurde gestohlen! Kurz vor der Krönungszeremonie des Niederen Königs der Zwerge in Bums ist das wichtige Symbol verschwunden. Doch zum Glück ist Kommandeur Mumm aus Ankh-Morpork zur Stelle, um das Verbrechen aufzuklären. An welche realpolitische Situation mich „Der fünfte Elefant“ erinnerte, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-26T23:46:46+01:001. Dezember 2020|Fantasy|2 Kommentare

Terry Pratchett – Alles Sense!

Auf der Scheibenwelt wird nicht mehr ordentlich gestorben. In „Alles Sense!“ wurde TOD, der Schnitter persönlich, in den Ruhestand versetzt. Seitdem staut sich die Lebensenergie und führt zu unwillkommenen Komplikationen. Wie Terry Pratchett im elften Band der „Scheibenwelt“-Reihe die Beziehung zwischen Leben und Tod porträtiert, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-06-26T19:14:34+02:005. Dezember 2018|Fantasy|1 Kommentar

Terry Pratchett – Die volle Wahrheit

Böse Zungen behaupten, Journalismus und Wahrheit vertragen sich nicht. Als William de Worde versehentlich die erste Tageszeitung der Scheibenwelt gründet, ahnt er nicht, dass es mit der Wahrheit im Journalismus wirklich so eine Sache ist. Wie Terry Pratchett in „Die volle Wahrheit“ Macht und Verantwortung der Medien untersucht, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-06-27T10:01:49+02:0021. August 2018|Fantasy|0 Kommentare
Nach oben