Anonymus – Das Buch des Todes

"Das Buch des Todes" ist das unpassende, hysterische Kichern während einer Beerdigung. Es ist der Messerkampf, zu dem eine_r eine Pistole mitbringt. Es ist unfair, bösartig und zum Schreien komisch. Wieso es meiner persönlichen dunklen Seite damit aus der Seele spricht, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-06T18:29:55+01:0029. Dezember 2016|Fantasy|7 Kommentare

Anonymus – Das Buch ohne Gnade

Eine musikalische Castingshow an Halloween auf einem alten Friedhof mitten in der Wüste – wenn das mal keine Einladung an die Untoten ist. Mein Wiedersehen mit dem Bourbon Kid hatte ich mir anders trotzdem vorgestellt. Inwiefern, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-06T16:42:12+01:005. Mai 2016|Fantasy|5 Kommentare

Anonymus – Das Buch Ohne Staben

Ist der Bourbon Kid unterwegs, sterben im Höllenloch Menschen, Vampire und Werwölfe wie die Fliegen. Anonymus lässt auch im zweiten Band literweise Blut fließen und den Trash aufleben. In meiner Rezension erfahrt ihr, wie mir mein zweiter Ausflug an den wohl verruchtesten Ort der Literaturgeschichte gefallen hat.

Von |2021-02-28T18:04:01+01:008. Juni 2014|Fantasy|8 Kommentare
Nach oben