Laurell K. Hamilton – Narcissus in Chains

„Narcissus in Chains“ etabliert eine Neuausrichtung für die „Anita Blake“-Reihe, die viele Fans dermaßen verärgerte, dass sie sie abbrachen. Da es sich für mich um einen Reread handelte, wusste ich, was kommt und konnte mich damit abfinden. Dennoch konnte ich nicht ignorieren, dass es einfach kein gutes Buch ist. Was mich störte, diskutiere ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-26T14:53:22+01:0015. Dezember 2020|Fantasy|6 Kommentare

Laurell K. Hamilton – Obsidian Butterfly

„Obsidian Butterfly“ ist allen Fans gewidmet, die ihr Herz an den Kopfgeldjäger Edward verloren haben – wie passend, dass ich dazugehöre. Welche Einblicke in sein Leben der neunte Band der „Anita Blake“-Reihe für mich bereithielt und warum ich nach der Lektüre mehr Sympathie als je zuvor für ihn empfinde, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T14:20:59+02:0016. Juli 2019|Fantasy|1 Kommentar

Laurell K. Hamilton – Blue Moon

Mit „Blue Moon“ gibt Laurell K. Hamilton den Anschein, in der „Anita Blake“-Reihe ginge es um übernatürliche Kriminalfälle, endgültig auf. Unglücklicherweise geriet der achte Band dadurch allerdings auch ziemlich sexistisch, womit ich mich teilweise sehr unwohl fühlte. Welche Szenen mir einen kalten Schauer über den Rücken jagten, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T14:01:20+02:0029. Mai 2019|Fantasy|0 Kommentare

Laurell K. Hamilton – Burnt Offerings

Meiner Meinung nach steht „Burnt Offerings“ exemplarisch für den gesamten Aufbau der „Anita Blake“-Reihe von Laurell K. Hamilton. Wir lernen, dass es primär nie darum geht, was Anita erlebt, sondern wie sie es erlebt. Wie ich diese Ausrichtung einschätze und ob mich der siebte Band überzeugen konnte, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T13:24:10+02:0017. Oktober 2018|Fantasy|0 Kommentare

Laurell K. Hamilton – The Killing Dance

„The Killing Dance“ ist einer der tragischsten, schmerzhaftesten Bände der gesamten „Anita Blake“-Reihe, der sehr viel Aufschluss über die Persönlichkeit der Protagonistin zulässt. Ich habe beim Lesen voller Leidenschaft mit Anita gelitten und hatte trotzdem viel Spaß mit der Lektüre. Wie dieser scheinbare Widerspruch zustande kam, verrate ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T13:16:42+02:0016. Oktober 2018|Fantasy|3 Kommentare

Laurell K. Hamilton – The Lunatic Cafe

Wie der Titel bereits vermuten lässt, widmet sich Laurell K. Hamilton in „The Lunatic Cafe“ den Lykanthropen ihres alternativen Universums. Leider porträtiert sie ihre Protagonistin darin aber auch von einer Seite, die so gar nicht zu ihr passen will. Wieso ich nicht glücklich damit war, was der vierte Band über Anita aussagt, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T12:58:52+02:0016. August 2017|Fantasy|6 Kommentare

Laurell K. Hamilton – Circus of the Damned

Im dritten Band der „Anita Blake“-Reihe kehrt Laurell K. Hamilton zu den Vampiren zurück und stellt ihren Leser_innen Hierarchie und Struktur der Vampirgemeinschaft vor, natürlich repräsentiert durch den verführerischen Jean-Claude. Inwiefern ich diesen Band als sehr wichtig einschätze, während andere ihn verteufeln, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T12:51:19+02:0015. August 2017|Fantasy|0 Kommentare
Nach oben