Kim Harrison – Blutsbande

„Blutsbande“ ist der zehnte Band der „Rachel Morgan“-Reihe und war mein letzter Ausflug mit einer Protagonistin, die ich mittlerweile nicht mehr ausstehen kann. Warum ich mich trotzdem ohne Groll von der Autorin Kim Harrison verabschieden kann und ihr meine Schwierigkeiten mit der Reihe nicht übelnehme, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T16:05:05+02:0023. Oktober 2019|Fantasy|0 Kommentare

Kim Harrison – Blutdämon

Steigen eine Hexe, ein Pixie, eine Vampirin und ein Elf in ein Auto … Was wie der Beginn eines schlechten Witzes klingt, entpuppte sich in „Blutdämon“ nicht nur für die Protagonistin Rachel Morgan als Albtraum, sondern auch für mich. Warum der neunte Band meinen Entschluss festigte, die Reihe abzubrechen, offenbare ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T15:56:20+02:0019. Juni 2019|Fantasy|0 Kommentare

Kim Harrison – Bluteid

Vier Jahre vergingen seit meinem letzten Ausflug in die Welt der „Rachel Morgan“-Reihe von Kim Harrison. Nach dieser langen Zeit war die Erkenntnis, die mir der achte Band „Bluteid“ bescherte, wohl unvermeidlich: Ich verstehe nicht, wie ich Rachel je mögen konnte. Inwiefern sich meine Beziehung zur Protagonistin veränderte, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T15:43:48+02:0011. September 2018|Fantasy|0 Kommentare

Kim Harrison – Blutkind

Kim Harrison hat meiner Meinung nach ein schwerwiegendes Problem, das die Lektüre von „Blutkind“, dem siebten Band der „Rachel Morgan“-Reihe, für mich belastete: Ihre Ideen sind größer als ihr Können. Wie ich zu diesem Urteil gelange und warum ich Rachel dennoch zu schätzen weiß, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-31T15:34:06+02:0014. April 2014|Fantasy|1 Kommentar
Nach oben