Courtney Summers – All the Rage

„All the Rage“ von Courtney Summers ist ein mutiger Aufschrei gegen Rape Culture und Victim Blaming. Die Autorin rüttelt auf, indem sie die Wahrheit einer Vergewaltigung in all ihrer hässlichen Pracht zeigt. Warum ich glaube, dass wir schmerzhafte Bücher wie dieses offenbar brauchen, begründe ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-01T18:01:43+02:008. Mai 2019|Realistische Fiktion|3 Kommentare

Sue Klebold – A Mother’s Reckoning: Living in the Aftermath of the Columbine Tragedy

Am 20. April 1999 töten Eric David Harris und Dylan Bennet Klebold in der Columbine High-School 13 Menschen und verletzten 21 weitere, bevor sie sich selbst erschossen. Das Massaker ging in die Geschichte ein. Fast 20 Jahre später veröffentlichte Dylans Mutter Sue Klebold „A Mother’s Reckoning“ – wie emotional aufwühlend dieses Buch ist, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2021-04-25T15:54:00+02:008. August 2018|Non-Fiction|18 Kommentare

Simon Lelic – Rupture

„Rupture“ von Simon Lelic kaufte ich mit der Erwartung, mit einer ungewöhnlichen Herangehensweise an die komplexe Thematik von Schulmassakern konfrontiert zu werden. Tatsächlich erzählt das Buch eine völlig andere Geschichte. Wieso ich es trotzdem für ein brillantes Werk hoher schriftstellerischer Kunst halte, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2021-05-16T10:40:05+02:0017. Juli 2018|Krimi & Thriller|3 Kommentare
Nach oben