Christoph Hardebusch – Die Werwölfe

Warum kommen Bücher über Werwölfe nicht ohne Vampire aus? Ein Buch, das „Die Werwölfe“ heißt, sollte den Fokus völlig auf Lykanthropie lenken, aber Christoph Hardebusch schafft es nicht, den Gestaltwandler_innen das Rampenlicht zu überlassen. Weshalb mich der Roman eher durch historische als fantastische Elemente überzeugte, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2021-12-26T22:59:09+01:008. Juni 2021|Fantasy|0 Kommentare

Mary Shelley – Frankenstein

Mary Shelleys „Frankenstein“ ist eine Pflichtlektüre, interessiert man sich für Fantastik- und Science-Fiction-Literatur. Ob der Klassiker seiner popkulturellen Bedeutsamkeit gerecht wird und was Victor Frankenstein mit einem Vater gemeinsam hat, der Zigarettenholen ging und nie zurückkehrte, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2021-08-01T11:11:19+02:0013. Dezember 2017|Klassiker|3 Kommentare
Nach oben