Lykanthropie

Christoph Hardebusch – Die Werwölfe

Warum kommen Bücher über Werwölfe nicht ohne Vampire aus? Ein Buch, das „Die Werwölfe“ heißt, sollte den Fokus völlig auf Lykanthropie lenken, aber Christoph Hardebusch schafft es nicht, den Gestaltwandler_innen das Rampenlicht zu überlassen. Weshalb mich der Roman eher durch historische als fantastische Elemente überzeugte, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-22T21:06:27+02:008. Juni 2021|Fantasy|0 Kommentare

Benjamin Percy – Red Moon

Was sind Werwölfe, wenn nicht eine überlegene Mutation der Spezies Mensch? In „Red Moon“ untersucht Benjamin Percy, wie unsere Gesellschaft auf die Existenz von Lykanthropie reagieren würde – und zeigt ein wissenschaftliches Szenario, das mich sehr beunruhigte. Wieso nicht Werwölfe das Problem sind, sondern Menschen, begründe ich in meiner Rezension.

Von |2021-06-26T14:04:12+02:0025. Oktober 2016|Science-Fiction|2 Kommentare