Nicholas Eames – Bloody Rose

Ich glaube, Nicholas Eames ist selbst der größte Fan seiner Geschichten. Seine Wärme, seine Leidenschaft und seine Hingabe für seine Reihe „The Band“ verwandelten auch mich im zweiten Band „Bloody Rose“ in ein peinliches Fangirl. Warum der Autor für mich eine DER Entdeckungen der letzten Jahre ist, schildere ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-19T14:32:51+01:0021. Mai 2019|Fantasy|1 Kommentar

Oscar Wilde – De Profundis: Epistola in Carcere et Vinculis

Vor seinem Tod verbrachte Oscar Wilde zwei Jahre im Zuchthaus, eine Strafe, von der er sich nie erholte. Dort schrieb er einen Brief an seinen ehemaligen Liebhaber Lord Alfred Bruce Douglas, der posthum als „De Profundis: Epistola in Carcere et Vinculis“ veröffentlicht wurde. Was ich aus diesem Schriftstück über den tragischen Autor lernte, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2021-08-23T13:11:51+02:0019. April 2017|Non-Fiction|6 Kommentare

Sara Farizan – If You Could Be Mine

Im Iran werden nach Thailand die meisten geschlechtsangleichenden Operationen weltweit durchgeführt. Doch wahrscheinlich ist nur etwa die Hälfte der Patient_innen trans, während die andere Hälfte in Wahrheit homosexuell ist. In „If You Could Be Mine“ erforscht Sara Farizan, ob Liebe es wert ist, die eigene Identität zu opfern. Wie ihr das gelingt, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-21T12:22:48+01:0014. Oktober 2015|Realistische Fiktion|4 Kommentare
Nach oben