Rebecca Wild – Verräter der Magie

Ich ziehe gelungene Bescheidenheit misslungener Komplexität jeder Zeit vor. Mit „Verräter der Magie“ beweist Rebecca Wild Mut zur Simplizität. Inwiefern dieses luftige, unkomplizierte Buch zeigt, wie viel Autor_innen erreichen können, wenn sie sich auf ihre Stärken konzentrieren und ihre Geschichte nicht überfrachten, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-23T15:03:57+02:0014. August 2019|Fantasy|2 Kommentare

Katherine Arden – The Winter of the Witch

Direkt nach der Lektüre von „The Winter of the Witch“ von Katherine Arden schämte ich mich fast ein bisschen, weil ich nicht denselben Zauber empfunden hatte wie in den Vorgängerbänden. Später entwickelte ich jedoch eine Theorie, warum das gar nicht möglich war. Welche das ist, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2021-03-07T00:39:01+01:004. Juni 2019|Fantasy|2 Kommentare

Katherine Arden – The Girl in the Tower

"The Bear and the Nightingale" hätte als Einzelband funktioniert. Ich bin sehr dankbar, dass die Autorin Katherine Arden offenbar jedoch genauso neugierig war wie ich, wie es mit ihrer Protagonistin Vasja weitergeht. Wie ich die Fortsetzung "The Girl in the Tower" einschätze, verrate ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-06T23:07:28+01:0021. Dezember 2017|Fantasy|1 Kommentar

Katherine Arden – The Bear and the Nightingale

Es ist wundervoll, dass die Urban Fantasy zu ihren Wurzeln zurückfindet und wieder richtige Märchen erzählt. "The Bear and the Nightingale" von Katherine Arden ist ein Märchen mit russischer Seele, das mich bezauberte und begeisterte. In meiner Rezension erfahrt ihr, was das Besondere an diesem Buch ist.

Von |2021-03-06T22:50:31+01:0020. Dezember 2017|Fantasy|3 Kommentare
Nach oben