Fee

Martin Millar – The Good Fairies of New York

Irrungen, Wirrungen und alkoholgeschwängertes Feendurcheinander – viel mehr lässt sich über „The Good Fairies of New York“ von Martin Millar nicht sagen. Dennoch reißt der Autor in diesem quietschvergnügten Roman gesellschaftliche Themen an, die zu einer tieferen Analyse einladen. Ob ich nun nach einer Botschaft suchen sollte oder nicht, diskutiere ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-15T12:14:38+02:009. März 2021|Fantasy|0 Kommentare

Rebecca Wild – Verräter der Magie

Ich ziehe gelungene Bescheidenheit misslungener Komplexität jeder Zeit vor. Mit „Verräter der Magie“ beweist Rebecca Wild Mut zur Simplizität. Inwiefern dieses luftige, unkomplizierte Buch zeigt, wie viel Autor_innen erreichen können, wenn sie sich auf ihre Stärken konzentrieren und ihre Geschichte nicht überfrachten, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-23T15:03:57+02:0014. August 2019|Fantasy|2 Kommentare

Holly Black – Tithe

Es war keine gute Idee, mich rückwärts durch das Werk der Autorin Holly Black zu lesen. Ihr Debütroman „Tithe“ konnte mich nicht überzeugen. Warum ich mich von der Lektüre gestresst fühlte und keine Verbindung zu den Figuren aufbauen konnte, verrate ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-12T13:22:28+01:0031. Mai 2018|Fantasy|1 Kommentar

Christoph Marzi – Heaven: Stadt der Feen

Meine Beziehung zu Christoph Marzi ist kompliziert. „Heaven: Stadt der Feen“ habe ich in der Hoffnung gelesen, darin denselben Zauber, dieselbe Magie zu finden, die mich vor vielen Jahren von seinem schriftstellerischen Talent überzeugt haben. Ob meine Hoffnungen erfüllt wurden oder ich eine weitere Enttäuschung verkraften musste, verrate ich in meiner Rezension.

Von |2021-05-30T15:06:08+02:0015. Januar 2016|Fantasy|0 Kommentare

Karen Mahoney – Iron Witch: Das Mädchen mit den magischen Tattoos

Ich liebe Tattoos. Für mich sind sie die schönste Körperkunst, die es gibt. Meine eigenen Tätowierungen bedeuten mir viel und gehören so fest zu mir wie die Farbe meiner Augen. „Iron Witch: Das Mädchen mit den magischen Tattoos“ konnte mich hingegen nicht überzeugen. Wieso ich kaum ein gutes Haar an diesem Roman lassen kann, diskutiere ich in meiner Rezension.

Von |2021-05-30T13:11:36+02:0022. Mai 2014|Fantasy|3 Kommentare
Nach oben