Martha Wells – Wheel of the Infinite

Einzelbände sind in der High Fantasy selten. Meistens erfordern Worldbuilding, Charakterkonstruktion und Handlungsentwicklung mehr als einen Band – aus gutem Grund. Warum die texanische Erfolgsautorin Martha Wells ihren Roman „The Wheel of the Infinite“ besser in einem größeren Rahmen geschrieben hätte, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-23T14:25:44+02:0020. März 2019|Fantasy|5 Kommentare

Alexey Pehov – Dunkeljäger

Ich verstehe nicht, was den Verlag bei der Titel- und Coverauswahl für die deutsche Ausgabe von „Dunkeljäger“ des russischen Autors Alexey Pehov geritten hat. Warum beide das komplette Gegenteil dessen vermitteln, was dieser wunderbare High Fantasy – Einzelband inhaltlich zu bieten hat, begründe ich in meiner Rezension.

Von |2021-06-26T13:53:37+02:0025. November 2016|Fantasy|3 Kommentare

Joe Abercrombie – Blutklingen

Wieder mal ein Meisterwerk aus der Feder von Joe Abercrombie, in dem er seine nachdenkliche, einfühlsame Seite zeigt. In meiner Rezension schwärme ich von dem Wild West - Setting mit seiner harten, unnachgiebigen Atmospäre und den tiefen, abwechslungsreichen Charakteren, die alle von einer Frage angetrieben werden: Kann ein Mensch sich je wirklich ändern?

Von |2021-03-06T16:23:56+01:0017. November 2016|Fantasy|5 Kommentare
Nach oben