Dilogie

Marie Lu – Warcross

Man könnte behaupten, dass „Warcross“ von Marie Lu schamlos abgekupfert ist. Die Parallelen zu „Ready Player One“ von Ernest Cline sind dermaßen auffällig, dass ich sie nicht ignorieren konnte. Aber erzählt Lu auch dieselbe Geschichte, die ihr berühmter Kollege vorlegte und kann ich ihr die mangelnde Originalität verzeihen? Diesen Fragen widme ich mich in einer Rezension.

Von |2022-06-21T12:41:37+02:006. Juli 2021|Science-Fiction|0 Kommentare

Laini Taylor – Muse of Nightmares

Ich liebe die Dilogie „Strange the Dreamer“ als Ganzes und ich liebe die Bände einzeln aus ganz unterschiedlichen Gründen. Es raubt mir den Atem, wie authentisch und optimistisch Laini Taylor in der Fortsetzung „Muse of Nightmares“ die Essenz des Lebens erfasst und porträtiert. Warum mich dieses Buch Hoffnung schöpfen ließ, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-23T13:25:05+02:0026. Januar 2021|Fantasy|0 Kommentare

Kendare Blake – Girl of Nightmares

Da das „Supernatural“-Fangirl in meinem Inneren eine hoffnungslose Optimistin ist, gab ich auch dem zweiten Band der „Anna“-Dilogie, „Girl of Nightmares“, eine Chance. Leider bot mir die Fortsetzung nicht, was ich erwartete. Inwiefern mich das Buch enttäuschte, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-12T13:32:35+01:0014. August 2018|Fantasy|0 Kommentare

Johannes Ulbricht – Prinzessin Serisada & Prinz Zazamael

Das multimediale Projekt „Sumerland“ von Johannes Ulbricht wurde mir als Verbindung aus Literatur und Technik versprochen. „Prinzessin Serisada“ und „Prinz Zazamael“ begleitet eine App, die mich auf eine aufregende Schnitzeljagd schicken sollte. Leider entpuppte sich das Abenteuer als Quälerei. Wieso das unkonventionelle Experiment scheiterte, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-09T08:19:38+02:0031. August 2017|Fantasy|4 Kommentare

Sophie Jordan – Uninvited

Studien legen nahe, dass die Mutationen eines bestimmten Gens Gewaltbereitschaft und Aggressionspotential eines Menschen erhöhen können. In ihrer Jugenddystopie „Uninvited“ untersucht Sophie Jordan, wie eine Gesellschaft aussähe, in der Menschen auf ihre DNA reduziert werden. Ob sie mich damit überzeugen konnte, schildere ich in meiner Rezension.

Von |2021-04-04T17:55:05+02:005. August 2015|Science-Fiction|5 Kommentare