Laini Taylor – Night of Cake & Puppets

Chronologisch ist „Night of Cake & Puppets“ der zweieinhalbte Band der „Daughter of Smoke & Bone“-Trilogie. Ich habe mir die Kurzgeschichte jedoch bis ganz zum Schluss aufgehoben. Wieso diese Entscheidung komplett richtig war und ich den Abschied ohne diese Schilderung eines bezaubernden, magischen ersten Dates wohl nicht gepackt hätte, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-08T10:24:15+02:0025. September 2015|Fantasy|6 Kommentare

Laini Taylor – Dreams of Gods & Monsters

Ich habe Rotz und Wasser geheult. „Dreams of Gods & Monsters“ ist der perfekte Abschluss einer spektakulären Trilogie; bittersüß und unvergleichlich. Man müsste schon ein Herz aus Stein haben, um von diesem Finale völlig unbeeindruckt zu sein. Wie glücklich mich der letzte Band von „Daughter of Smoke & Bone“ machte, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2021-08-08T10:30:43+02:0023. September 2015|Fantasy|4 Kommentare

Laini Taylor – Days of Blood & Starlight

„Days of Blood & Starlight“ folgt einer anderen Dynamik als der Vorgänger „Daughter of Smoke & Bone“. Laini Taylor drosselt das Tempo und beschwört eine düstere, bedeutungsschwere Atmosphäre. Warum die märchenhafte Ausstrahlung nicht anhalten konnte und ich diese Wendung für einen mutigen Schritt der Autorin halte, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-08T10:16:05+02:0020. August 2015|Fantasy|5 Kommentare

Laini Taylor – Daughter of Smoke & Bone

Wer behauptet, in unserer Realität gäbe es keine Magie, hat sich noch nie mit Haut und Haaren in einem Buch verloren. Was mir beim Lesen von „Daughter of Smoke & Bone“ von Laini Taylor passiert ist, ist pure Magie. Wieso mich dieser Trilogieauftakt daran erinnerte, dass hinter jeder unscheinbaren Tür fantastische Wunder warten könnten, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-08T10:08:27+02:0019. August 2015|Fantasy|12 Kommentare
Nach oben