Dan Wells

Dan Wells – Partials

Entweder verfüge ich über hellseherische Fähigkeiten oder „Partials“ von Dan Wells ist tatsächlich so berechenbar, dass ich jede Wendung voraussagen konnte. Damit enttäuschte mich der Autor, der den verführerischen Stereotypen der Jugendliteratur sonst erfolgreich widersteht. Inwiefern die YA-Falle in diesem Trilogieauftakt voll zuschnappte, analysiere ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-23T14:16:07+02:005. Februar 2019|Science-Fiction|1 Kommentar

Dan Wells – Ich will dich nicht töten

„Ich will dich nicht töten“ ist definitiv abwechslungsreicher und aufregender als die Vorgänger der „John Cleaver“-Reihe von Dan Wells. Dennoch bereitet mir die Entwicklung des Protagonisten Unbehagen. Ich bezweifle, ob es ein Happy End für John geben kann. Wieso ich glaube, dass er auf dem besten Weg ist, doch zum Serienmörder zu werden, erörtere ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-23T14:06:13+02:003. Mai 2018|Krimi & Thriller|3 Kommentare

Dan Wells – Mr. Monster

Ein Soziopath, der alles daransetzt, kein Serienmörder zu werden? Diese Ausgangssituation überzeugte mich vor Jahren, die „John Cleaver“-Reihe von Dan Wells anzufangen. Leider irritierte mich der übernatürliche Twist enorm, sodass ich die Lektüre des zweiten Bandes lange aufschob. Ob ich damit in „Mr. Monster“ besser zurechtkam, diskutiere ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-23T13:55:51+02:0025. April 2018|Krimi & Thriller|7 Kommentare