Heinz Strunk – Der goldene Handschuh

Fritz Honka war ein Serienmörder, der im Hamburg der 70er Jahre mindestens vier Frauen tötete. Etwa 40 Jahre später veröffentlichte Heinz Strunk den Roman „Der goldene Handschuh“, in dem er Honkas Verbrechen in einer faszinierender Mileustudie untersucht. Warum ich das Buch für ein gewagtes literarisches Experiment halte, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-01T15:50:52+02:0018. September 2018|Historische Fiktion|2 Kommentare

Heinz Buschkowsky – Neukölln ist überall

Ich habe „Neukölln ist überall“ von Heinz Buschkowsky aus einem einzigen Grund gelesen: Um dem alten Mann zu widersprechen. Ich wollte es blöd finden. Doch ich konnte nicht. Wieso ich meine Meinung von Buschkowsky überdenken musste und er mir als Neuköllnerin mit diesem Buch aus der Seele spricht, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-03-12T14:03:49+01:004. September 2018|Non-Fiction|1 Kommentar
Nach oben