Band 2

Joe Abercrombie – Before They Are Hanged

„Before They Are Hanged“ war für die High Fantasy ein Segen. Es ist eine Fortsetzung, in der Joe Abercrombie alles auf den Kopf stellt, was das Genre bis dahin auszeichnete. Wieso ich denke, dass diese Revolution des eingestaubten Status Quo dringend nötig war, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-20T19:47:40+02:0014. Juni 2022|Fantasy|1 Kommentar

Ernest Cline – Ready Player Two

10 Jahre nach dem Erscheinen seines Bestsellers „Ready Player One“ kehrt Ernest Cline in „Ready Player Two“ in die virtuelle Realität OASIS zurück. Ist seine zweite Schnitzeljagd durch die Popkultur der 80er Jahre genauso spannend, wie es die erste war? In meiner Rezension reflektiere ich, ob es diese Fortsetzung brauchte.

Von |2022-07-21T08:11:34+02:007. Juni 2022|Science-Fiction|1 Kommentar

Jon Hollins – False Idols

In „False Idols“ konfrontiert Jon Hollins seine furchtlosen Drachentöter_innen mit einer neuen Form des Konflikts: Aus dem physischen Krieg mit den fiesen Echsen wird ein ideologischer. Wieso ich die Fortsetzung der „Dragon Lords“-Trilogie deshalb als deutliche Verbesserung wahrnahm, diskutiere ich in meiner Rezension.

Von |2022-06-01T12:53:39+02:0010. Mai 2022|Fantasy|1 Kommentar

Christopher Nuttall – The Very Ugly Duckling

„The Very Ugly Duckling“ von Christopher Nuttall ist ein sehr spannendes gesellschaftsphilosophisches Gedankenexperiment: Wie sähe eine Gesellschaft aus, in der Magie das Maß aller Dinge ist? Leider reicht das noch nicht aus, um auch eine mitreißende Geschichte zu erzählen. Woran es der Fortsetzung inhaltlich mangelt, erörtere ich in meiner Rezension.

Von |2022-06-01T17:38:00+02:005. April 2022|Fantasy|0 Kommentare

Jen Williams – The Bitter Twins

Die Lektüre von „The Bitter Twins“ war ein Hochgenuss. In der Fortsetzung der „The Winnowing Flame Trilogy“ vereint Jen Williams viele der Faktoren, die mir wichtig sind, wenn ich meine Wünsche für die moderne High Fantasy ausformuliere. Warum dieser zweite Band nicht nur aufgrund der Mischung aus Fantasy und Science-Fiction progressiv ist, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-21T07:55:32+02:0029. März 2022|Fantasy|0 Kommentare

Sarah Beth Durst – The Reluctant Queen

Ich weiß es unheimlich zu schätzen, dass Sarah Beth Durst mit ihrer Trilogie „The Queens of Renthia“ zur Sichtbarkeit von Frauen in der High Fantasy beiträgt. Leider hatte ich mit dem zweiten Band „The Reluctant Queen“ allerdings weniger Spaß als mit dem Auftakt. Wieso mir Dursts gelungene Repräsentation nicht ausreichte, begründe ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-22T21:25:40+02:0018. Mai 2021|Fantasy|2 Kommentare

Robert V. S. Redick – The Rats and the Ruling Sea

Robert V. S. Redick ist einer der besten literarischen Architekt_innen, die mir je begegnet sind. Sein Worldbuilding ist makellos. Leider reichte meine Bewunderung für ihn jedoch nicht aus, um mir schöne Lesestunden mit „The Rats and the Ruling Sea“ zu bescheren. Warum ich die Fortsetzung der „Chathrand Voyage“ zäh und schwerfällig fand, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-22T22:00:55+02:0013. April 2021|Fantasy|6 Kommentare

Claudia Gray – Ten Thousand Skies Above You

Im ersten Band der „Firebird“-Trilogie von Claudia Gray konnte ich mich erstaunlich gut mit dem Romanzencharakter der Geschichte abfinden. Im zweiten Band „Ten Thousand Skies Above You“ gelang mir das nicht mehr. Inwiefern diese Fortsetzung meine Kitschsirene bedrohlich aufheulen ließ, beschreibe ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-22T22:32:51+02:0023. Februar 2021|Science-Fiction|2 Kommentare

Laini Taylor – Muse of Nightmares

Ich liebe die Dilogie „Strange the Dreamer“ als Ganzes und ich liebe die Bände einzeln aus ganz unterschiedlichen Gründen. Es raubt mir den Atem, wie authentisch und optimistisch Laini Taylor in der Fortsetzung „Muse of Nightmares“ die Essenz des Lebens erfasst und porträtiert. Warum mich dieses Buch Hoffnung schöpfen ließ, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2022-07-23T13:25:05+02:0026. Januar 2021|Fantasy|0 Kommentare