Brian McClellan – Wrath of Empire

Was kann das High Fantasy – Herz mehr verlangen als ein explosives Gemisch aus übermenschlichen Attentäter_innen, unheimlicher Blutmagie, Spionage, militärischer Hinterhalte und klassischer Schlachtszenen? Warum „Wrath of Empire“ auf meiner Zunge den einzigartigen Geschmack von Schießpulver, Magie und Heldenmut hinterließ, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Von |2021-06-06T14:19:19+02:002. Juli 2019|Fantasy|0 Kommentare

Brian McClellan – Sins of Empire

Als es hieß, dass Brian McClellan für eine weitere Trilogie in sein „Powder Mage“-Universum zurückkehrt, habe ich nicht erwartet, dass er Adro so weit hinter sich lassen würde. „Sins of Empire“ ist der Auftakt einer völlig neuen, eigenständigen Geschichte, deren Potential einem Pulverfass gleicht. Wohin McClellan seine Leser_innen entführt, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2021-06-06T12:35:33+02:0012. Februar 2019|Fantasy|0 Kommentare

Brian McClellan – The Autumn Republic

Demokratie in einem Land einzuführen, das über Generationen in der Monarchie verankert war, ist keine leichte Aufgabe. Schon gar nicht, wenn die Götter selbst eingreifen. „The Autmn Republic“ ist das fulminante Finale der „Powder Mage“-Trilogie von Brian McClellan – in meiner Rezension beschreibe ich, wie der Autor den Beginn einer neuen Ära in Adro inszeniert.

Von |2021-06-04T08:25:43+02:0029. Juli 2016|Fantasy|2 Kommentare

Brian McClellan – The Crimson Campaign

Lange Zeit hatte ich gravierende Vorurteile über militärische Fantasy. Ich glaubte, das Subgenre sei der Inbegriff staubtrockener Langeweile. Brian McClellan räumte all meine Vorurteile mit „The Crimson Campaign“ aus. Warum die Fortsetzung der „Powder Mage“-Trilogie zeigt, dass ein militärischer Blickwinkel durchaus spannend sein kann, begründe ich in meiner Rezension.

Von |2021-06-01T08:33:20+02:008. April 2016|Fantasy|0 Kommentare

Brian McClellan – Promise of Blood

Schießpulver, Magie und Politik – in seinem Trilogieauftakt „Promise of Blood“ präsentiert der Autor Brian McClellan den Beginn einer vielversprechenden Geschichte, die jede Menge frischen Wind in die Fantasy bringt. Inwiefern er beweist, dass das Genre nicht auf Elben, Zwerge und Orks angewiesen ist, erkläre ich in meiner Rezension.

Von |2021-05-30T14:07:49+02:0027. März 2014|Fantasy|5 Kommentare
Nach oben