Montagsfrage: Halbjahresbilanz 2022?

Hallo ihr Lieben 😊

Freiheit! Ich habe meine Corona-Infektion überstanden, bin offiziell negativ und darf nun erneut das Haus verlassen! Tatsächlich habe ich mich durch die Isolation weniger eingeschränkt gefühlt, als ich erwartet hatte. Es war eigentlich sogar ganz nett, einfach mal eine Woche zu Hause bleiben und nichts tun zu müssen. Ich habe wirklich viel gelesen, das war toll. Es ging mir ja glücklicherweise nicht so schlecht, dass ich komplett ans Bett gefesselt gewesen wäre. Trotzdem freue ich mich jetzt drauf, mein Leben wieder ganz normal gestalten zu können. Ab heute arbeite ich auch wieder und schaue mir mal an, was in meiner zwangsverlängerten Auszeit liegen geblieben ist.

Vorher möchte ich aber noch die aktuelle Montagsfrage von Sophia von Wordworld beantworten. Heute möchte sie wissen:

Hast du 2022 bisher …?

Heute sollen wir eine Halbjahresbilanz ziehen und dafür eine schnelle Runde Bingo spielen. Ich finde, das ist eine schöne Idee, um das erste Halbjahr Revue passieren zu lassen. Also, wollen doch mal sehen, wie sich meine Bilanz so macht.

… ein Hörbuch gehört?

Nein. Werde ich auch nicht. Ich habe nie einen Zugang zu Hörbüchern gefunden und erwarten nicht, dass sich das ganz plötzlich im zweiten Halbjahr 2022 ändert.

… ein Buch abgebrochen?

Nein. Auch das wird sich nicht ändern, weder im nächsten Halbjahr noch sonst irgendwann. Ich breche Bücher grundsätzlich nicht ab, was ich schon mal in einer anderen Montagsfrage ausführlich erklärt habe.

… ein Buch, das in Deutschland spielt, gelesen?

Wieder nein. Das Bingo fängt für mich nicht so gut an. 😅 Im ersten Halbjahr habe ich mich überwiegend – wie könnte es anders sein – in fiktiven Fantasy-Welten herumgetrieben. Dazu ein bisschen England, ein bisschen USA, ein bisschen Australien. Ich finde die Frage aber wirklich interessant und überlege jetzt, ob ich sie vielleicht in meinen Jahresrückblick 2022 aufnehme.

Bingokarte zur Halbjahresbilanz 2022

… ein Sachbuch gelesen?

Argh, schwierig. Ich habe im Februar “Knapp am Herz vorbei” von J. R. Moehringer gelesen. Dabei handelt es sich um eine interpretative Biografie des berühmten Bankräubers Willie Sutton. Das heißt, irgendwie ist es schon ein Sachbuch, aber da Moehringer eine Menge um die bekannten Fakten herum erdichtet hat, qualifiziert es sich dennoch nicht so ganz als Sachbuch. Deshalb würde ich sagen, im ersten Halbjahr habe ich noch kein reines, vollwertiges Sachbuch gelesen. Das schiebe ich wahrscheinlich auf den Herbst oder Winter, im Sommer passt eine echte Wissenslektüre für mich nicht – zu anstrengend bei 30 Grad Außentemperatur.

… eine_n Autor_in getroffen?

Ebenfalls nein. Veranstaltungen laufen jetzt ja gerade erst wieder an, dadurch hat sich im ersten Halbjahr keine Lesung oder ähnliches ergeben. Die Buchmessen besuche ich nicht, aber vielleicht kommt jemand anlässlich einer Lesereise nach Berlin, den oder die ich gern mal live treffen würde.

… über ein Buch diskutiert?

Ha, endlich. Ja. Selbstverständlich. Ich diskutiere regelmäßig mit meiner lieben Kollegin E. über unsere aktuelle oder letzte Lektüre. Das kann ganz unterschiedlich ausfallen. Mal sind wir uns einig, mal nicht und manchmal diskutieren wir einfach über bestimmte Inhaltselemente. Ich meine, unser letztes längeres Gespräch im vergangenen Halbjahr drehte sich um die “Anita Blake”-Reihe von Laurell K. Hamilton.

… ein Buch aufgrund des Covers gekauft?

Bei dieser Frage erlaube ich mir ein wenig Freiraum und interpretiere sie so, ob ich mich für eine bestimmte Ausgabe aufgrund des Covers entschieden habe, weil ich grundsätzlich keine reine Cover-Käuferin bin. Im März habe ich mir ein wunderschönes Exemplar des gesammelten “Cthulhu Mythos” von H. P. Lovecraft gekauft. Natürlich handelte es sich um eine ledergebundene Ausgabe von Barnes & Nobles. Die liebe ich ja. Wenn ich ein gutes Angebot beim Gebrauchthändler entdecke, kommt im zweiten Halbjahr vielleicht eine weitere Ausgabe aus dieser Veröffentlichungsreihe hinzu.

… ein Buch mit dem Buchstaben X im Titel gelesen?

Mist. Tatsächlich habe ich vor nicht allzu langer Zeit ein Buch mit einem X im Titel gelesen: “Great Expectations” von Charles Dickens. Leider war das allerdings schon im letzten Halbjahr 2021, im Dezember. Daher nein, im ersten Halbjahr 2022 habe ich noch kein Buch mit einem X gelesen.

… einen Reread gemacht?

Ja. Sogar zwei. Im vergangenen Halbjahr habe ich noch einmal “The Hobbit” von J. R. R. Tolkien gelesen und mich mal wieder in “Lycidas” von Christoph Marzi in die Uralte Metropole begeben – wahrscheinlich zum etwa 20. Mal.

… ein Buch in 24 Stunden gelesen?

Ja. Dank meiner Corona-Erkrankung hatte ich wie gesagt viel Zeit zum Lesen. Dadurch konnte ich alle drei Bände der “Soul”-Trilogie von Kate Harrison (“Soul Beach”, “Soul Fire” und “Soul Storm”) in jeweils 24 Stunden auslesen.

… ein fremdsprachiges Buch gelesen?

Na klar. Ich lese ja mittlerweile fast alle ursprünglich englischsprachigen Bücher im Original. 24 meiner 31 im ersten Halbjahr 2022 gelesenen Bücher waren auf Englisch.

… eine Buchverfilmung geschaut?

Ja. Ich habe mir die Serienverfilmung von “Dare Me” von Megan Abbott angesehen. War okay, mehr aber leider nicht. Viele wichtige Aspekte der Geschichte kamen in der Serie wenig oder gar nicht rüber, das fand ich schade. Bisher habe ich für das zweite Halbjahr keine weitere Verfilmung auf meinem Zettel, die ich mir ansehen möchte.

… ein Selfpublishing-Buch gelesen?

Auch das habe ich. “The Best Laid Plans” (Bookworm #3) von Christopher Nuttall und “Balam, Spring” (Ustlian Tales #1) von Travis M. Riddle erschienen beide im Selbstverlag. Da ich beide Reihen weiterverfolge, ist es gut möglich, dass im zweiten Halbjahr weitere Selfpublishing-Ausgaben hinzukommen.

… ein Buch einer_eines verstorbenen Autors_Autorin gelesen?

Wieder ja. Ich habe im ersten Halbjahr “Rollende Steine” (Scheibenwelt #16) von Terry Pratchett gelesen; außerdem “A Monster Calls”, das auf eine Idee von Siobhan Dowd zurückgeht. Sie konnte das Buch leider nicht mehr selbst schreiben, daher hat Patrick Ness das nach ihrem Tod übernommen.

… ein Buch vom SuB erlöst?

Die meisten meiner im ersten Halbjahr gelesenen Bücher lagen seit Jahren auf meinem SuB. Ich lese ja selten direkt nach dem Kauf und noch seltener Neuerscheinungen. Diese Antwort ist also keine Überraschung für mich.

… ein Graphic Novel oder Comic gelesen?

Nein. Ähnlich wie bei Hörbüchern komme ich an Graphic Novels und Comics einfach nicht richtig ran. Ich kann sie nicht in meinen Alltag integrieren und habe auch festgestellt, dass ich mit der Kombination aus Text und Bild nicht gut zurechtkomme. Ich erwarte dementsprechend nicht, dass sich das im zweiten Halbjahr ändert.

Fazit

Von 16 Fragen konnte ich neun mit “Ja” beantworten und habe dadurch im ersten Halbjahr 2022 immerhin ein Bingo hinbekommen. Etwas mehr als die Hälfte. Ich denke, das ist okay. Wie beschrieben werde ich ein paar der Fragen auch im zweiten Halbjahr nicht positiv abschließen können, also werde ich die Bingokarte nie ganz voll kriegen. Das ist aber nicht schlimm, so sieht mein Leseverhalten nun mal aus.

Wie viele der Bingofelder könnt ihr für das erste Halbjahr 2022 abhaken?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen glücklichen Start in die neue Woche!
Alles Liebe,
Elli ❤️

Bewerte diesen Beitrag!