Gemeinsam Lesen 2

Hallo ihr Lieben! :)

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam! Diese tolle Aktion wird wöchentlich von den Schlunzen-Büchern veranstaltet; die Fragen dieser Woche findet ihr durch einen Klick aufs Logo!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Time’s Divide“ (The CHRONOS Files #3) von Rysa Walker. Es ist ein eBook, ich befinde mich daher bei 42%. Mein Kindle behauptet, das entspricht Seite 226 von 530.

Time's Divide

 

The Cyrists are swiftly moving into position to begin the Culling, and Kate’s options are dwindling. With each jump to the past or the future, Kate may trigger a new timeline shift. Worse, the loyalties of those around her – including the allegiances of Kiernan and the Fifth Column, the shadowy group working with Kate – are increasingly unclear.

Kate will risk everything, including her life, to prevent the future her grandfather and the Cyrists have planned. But, when time runs out, it may take an even bigger sacrifice to protect the people she loves.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„‚Your phone rang,‘ Connor says.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Es ist bereits ein paar Monate her, dass ich die ersten beiden Bände der Trilogie „The CHRONOS Files“ gelesen habe. Jetzt ist endlich das Finale fällig, denn mich begleitet ja weiterhin der Vorsatz, angefangene Reihen zu beenden. Ich bin zu einem großen Fan dieser Zeitreise-Geschichte mutiert, weil die grundlegende Idee dahinter sehr kreativ und originell ist und ich darüber hinaus die Protagonistin Kate wirklich mag. Der Wiedereinstieg in die Handlung fiel mir etwas schwer, weil ich doch die eine oder andere Entwicklung und Figur vergessen hatte und Rysa Walker keinen Reminder anbietet, aber so langsam fließt es. Ich musste mich bewusst daran erinnern, nicht jeden Satz zu hinterfragen. Zeitreisen nach dem Prinzip der everettschen Vielweltentheorie sind kniffelig und können hin und wieder zu Paradoxa führen. Diese aufzulösen ist extrem anstrengend – ich muss darüber hinweg lesen, weil ich mir sonst den Spaß nehmen würde.
Die Geschichte tritt jetzt langsam in die kritische Phase ein. Kate versucht, ihren größenwahnsinnigen Großvater Saul aufzuhalten, um die Gegenwart und die Menschheit gleichermaßen zu retten. Ich zweifle nicht daran, dass sie das schafft, allerdings bin ich noch nicht sicher, ob sie dafür nicht vielleicht ihre eigene Existenz auslöschen muss. Außerdem habe ich das Gefühl, dass Saul gar nicht die Schlüsselfigur der Geschichte ist, sondern Kates Tante Prudence, die mit Saul zusammenarbeitet. Über Kiernans Rolle in dem ganzen Drama bin ich mir auch noch nicht im Klaren. Ich vertraue ihm immer noch nicht völlig, obwohl es in den letzten Seiten, die ich gelesen habe, etwas besser geworden ist.
Ihr merkt, es gibt noch so einiges aufzuklären und ich bin gespannt, wie Rysa Walker das anstellen wird. :)

4. Kommst / Kamst du über die Karnevalstage viel zum Lesen, oder hast du lieber eine Runde gefeiert?

Hier in Berlin heißt der Karneval Fasching. Was so ziemlich alles darüber aussagen sollte, wie wir Hauptstädter zu dem ganzen Firlefanz stehen. Bei uns wird Karneval einfach so gut wie gar nicht gefeiert. Natürlich gibt es ein paar Ausnahmen, besonders unter den Zugezogenen, aber im Großen und Ganzen sind Berliner_innen eben nicht jeck. Ich habe zu all den Festivitäten keinen Bezug. Ich war noch nie auf einem Umzug und verkleidet habe ich mich schon als Kind nicht gern. Ich gebe zwar zu, dass ich eine gewisse wissenschaftliche Neugier aufbringen kann, denn Karneval ist definitiv ein Phänomen, doch diese reicht nicht aus, um tatsächlich teilzunehmen. Mir ist diese ganze Attitüde von „Lustigkeit, Heiterkeit, Bierseligkeit – Wir machen uns freiwillig zum Narren“ suspekt. Ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass diese Art des Feierns zu mir passt. Wenn ich mich betrinken möchte, brauche ich dazu keine rote Nase. ;)
Dementsprechend hat sich der Karneval noch nie auf mein Leseverhalten ausgewirkt und das ist/war auch dieses Jahr nicht der Fall. Es müsste schon viel passieren, damit ich mich mal lieber ins Getümmel stürze, statt mit einem guten Buch auf der Couch zu liegen. Wenn mir beim Lesen etwas in die Quere kommt, dann ist das eher der Alltag.

Was lest ihr gerade? Wirkt sich der Karneval auf euer Leseverhalten aus?

Ich bin gespannt, wie viele bekennende Narren es unter euch gibt und freue mich auf eure Meinungen und Kommentare! Habt einen großartigen Dienstag!
Alles Liebe,
Elli