Gemeinsam Lesen 2

Hallo ihr Lieben! :)

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam! Diese tolle Aktion wird wöchentlich von den Schlunzen-Büchern veranstaltet; die Fragen dieser Woche findet ihr durch einen Klick aufs Logo!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Heaven: Stadt der Feen“ von Christoph Marzi und befinde mich auf Seite 80 von 358.

Heaven

 

London – das ist seine Stadt. Und über den Dächern von London – dort hat David sein zweites Zuhause gefunden. Hier oben kann er den Schatten der Vergangenheit entfliehen. Bis er eines Tages auf ein Mädchen trifft, das alles auf den Kopf stellt, woran er bisher geglaubt hat.
Ihr Name ist Heaven. Sie ist wunderschön. Und sie behauptet, kein Herz mehr zu haben.
Ehe David begreifen kann, worauf er sich einlässt, sind sie gemeinsam auf der Flucht. Und sie werden nur überleben, wenn sie Heavens Geheimnis lüften.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„»Geht es ihr gut?«“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Wie ihr seht, bin ich noch nicht besonders weit und kann deswegen mal wieder nicht viel sagen. Prinzipiell stehe ich Christoph Marzi etwas zwiegespalten gegenüber. Seine Reihe „Die Uralte Metropole“ gehört bis heute zu meinen Lieblingsbüchern, aber danach… Ich weiß nicht, was danach mit ihm passiert ist. Er hat nie wieder dieses Niveau erreicht, jedenfalls nicht mit den Büchern, die ich bis jetzt gelesen habe. Da ich aber weiß, zu was für wundervollen Geschichten er fähig ist, gebe ich ihm wieder und wieder eine Chance. Zu „Heaven“ hätte ich vermutlich (noch) nicht gegriffen, wäre es nicht der verzweifelte Versuch, noch schnell so viele Challenge-Aufgaben wie möglich abzuarbeiten. Ich bin allerdings ziemlich skeptisch, ob ich, selbst wenn ich es noch vor Jahresende auslese, die Rezension rechtzeitig fertigstellen kann. Wir werden sehen.
Bisher versinke ich zumindest ein weiteres Mal in Marzis Schreibstil, der einfach magisch und zauberhaft ist.
Ich muss allerdings mal mit dem Arena-Verlag schimpfen. Wer hat sich denn diesen Klappentext ausgedacht? Wisst ihr denn nicht, dass man Sätze möglichst nicht mit einem „Und“ beginnen sollte? Das ist eine Konjunktion, das heißt, es verbindet zwei Hauptsätze. Steht es am Anfang eines Satzes, ist sein Zweck dahin und besonders elegant ist das übrigens auch nicht.

4. Wärst du gern einmal das Vorbild für einen Buchcharakter?

Ich habe mir erlaubt, die Frage ein wenig umzuformulieren, weil sie auf mich etwas konfus wirkte.
Also ehrlich gesagt ist mir das ziemlich egal. Klar wäre es irgendwie schmeichelhaft, aber wisst ihr, was ich viel schöner fände? Eine Widmung. Es würde mir mehr bedeuten, wenn sich ein_e Schriftsteller_in genötigt sieht, sich bei mir zu bedanken, weil ich in irgendeiner Form beim Schreiben einer großartigen Geschichte geholfen habe. :)
Tja, kurze Antwort, aber es ist alles gesagt. :D

Was lest ihr im Moment? Wärt ihr gern Vorbild für eine Figur?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Meinungen und Kommentare und wünsche euch allen einen wundervollen Dienstag!
Alles Liebe,
Elli