Gemeinsam Lesen 2

Hallo ihr Lieben! :)

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam! Diese tolle Aktion wird wöchentlich von den Schlunzen-Büchern veranstaltet; die Fragen dieser Woche findet ihr durch einen Klick aufs Logo!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe gestern Abend mit „Lieber Tod als Teufel“ (Jenseits GmbH #1) von Amber Benson begonnen und befinde mich auf Seite 107 von 381.

Lieber Tod als Teufel

 

 

Calliope Reaper-Jones will eigentlich nur ein ganz normales Leben führen und möglichst wenig mit ihrer Familie zu tun haben. Was gar nicht so einfach ist, wenn man die Tochter des Todes ist. Als ihr Vater, seines Zeichens Chef der Jenseits GmbH, entführt wird, soll Callie seinen Posten übernehmen. Dazu muss sie sich jedoch mit Daniel herumschlagen, dem unverschämt attraktiven Protegé des Teufels, der ihr den Job streitig macht…

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Kalis Miene war unbezahlbar – hätte ich nur eine Kamera gehabt, um sie einzufangen.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

„Lieber Tod als Teufel“ habe ich vor vielen Jahren schon einmal gelesen. Es gefiel mir damals sehr gut, also wollte ich die Reihe weiterverfolgen. Aber wie das manchmal eben so ist, war das einfacher gesagt als getan. Es war schwer, ein günstiges Exemplar des zweiten Bandes „Einmal Tod ist nicht genug“ zu ergattern. Als ich es endlich hatte, war die Lektüre des ersten Bandes schon so lange her, dass ich wusste, dass ein Reread unausweichlich ist. Überhaupt habe ich es mit dieser Reihe nicht leicht, denn dieses Jahr habe ich herausgefunden, dass das, was ich für Band 1 und 2 hielt, im Original mal wieder nur ein einziger Band ist. Danach wurde nicht weiter übersetzt, das heißt, ich werde auf die englischen Ausgaben umsteigen müssen, sollte sich nach „Einmal Tod ist nicht genug“ herausstellen, dass ich weiterlesen möchte. Mich ärgert das alles wieder einmal maßlos. Da wird einem doch schon die Lust genommen, die Bücher überhaupt zu lesen. -.-*
Ich habe mich entschieden, „Lieber Tod als Teufel“ jetzt ein weiteres Mal aus dem Regal zu ziehen, weil ich für meine Challenges noch ein Reread brauche. In der Disney-Challenge soll es sogar gleich ein Reread mit besonderer Bedeutung für mich sein. Dieser Reihenauftakt ist aus mehreren Gründen dafür geeignet.
Erstens habe ich das Buch vor Jahren von meiner Mutter geschenkt bekommen. Ich erinnere mich noch daran, dass sie mir erzählt hat, dass sie es in einer Buchhandlung entdeckte und sich extra die Zeit nahm, vor Ort hineinzulesen, um zu entscheiden, ob es was für mich ist oder nicht. Als sie es dann in der gemütlichen Leseecke fast durchlas und sich regelrecht bremsen musste, stand schnell fest, dass es zu mir passt. ;)
Zweitens ist die Autorin Amber Benson. Die jüngeren unter euch schauen jetzt vielleicht mit großen, ratlosen Augen auf ihre Bildschirme, aber ich glaube, ein paar von euch wissen bestimmt noch, wer das ist. Amber Benson war Tara Maclay. Sie war eine meiner liebsten Figuren in meiner absoluten Lieblingsserie, als ich ein Teenager war: Buffy – Im Bann der Dämonen. Was habe ich die Abenteuer der taffen Jägerin geliebt! Tara mochte ich für ihre Sanftheit, für ihren liebevollen Umgang mit ihrer Freundin Willow (Alyson Hannigan – ja, die hat schon VOR How I Met Your Mother geschauspielert! ^^) und für ihren respektvollen Umgang mit der Magie. Tara und Willow waren vermutlich das erste lesbische Pärchen, mit dem ich konfrontiert wurde. Mir ist natürlich auch vor Jahren schon bewusst gewesen, dass Amber und Tara nicht die gleiche Person sind, aber ich war einfach extrem neugierig, ob die Schauspielerin, die so lange Zeit eine für mich wichtige Figur verkörperte, auch schreiben kann. Ich habe mich sehr gefreut, dass mich „Lieber Tod als Teufel“ damals überzeugen konnte. Ich hoffe, dass das heute immer noch so ist. Wenn so viele Jahre zwischen zwei Lektüren des selben Buches liegen, weiß man nie, was passiert. Mal schauen, wie es mit mir und der Jenseits GmbH weitergeht. Oder eben endet.

4. Wenn du selbst ein Buch schreiben würdest, welches Genre würdest du wählen und warum? Und würde es von dem abweichen, was du normalerweise liest?

Ich denke schon, dass ich mich für irgendeine Spielart der Fantasy entscheiden würde. Das überrascht euch jetzt vermutlich mal so gar nicht. :D Nicht nur liegt mir das Genre, ich glaube, dass es gerade für eine Erstlingsautorin nicht die schlechteste Wahl ist. In der Fantasy ist vieles möglich, was in der Realität nicht geht. Eine magische Welt folgt unter Umständen einer anderen Logik als unsere Wirklichkeit, wodurch man meiner Meinung nach den größten Spielraum zur Umsetzung der eigenen Ideen hat. Außerdem ist die Fantasy einfach mit allem kombinierbar. Angenommen, ich wollte einen Crime-Thriller schreiben, hätte aber Probleme, die Motivation des Mörders realistisch zu gestalten. Im Rahmen der Fantasy könnte das Motiv noch so haarsträubend sein; so lange ich es kohärent erklären könnte, wäre alles in bester Ordnung.
Letztendlich sind das aber alles nur Vermutungen, solange ich nicht tatsächlich anfange, zu schreiben. Mittlerweile bin ich nicht mehr so sicher, dass das wirklich der richtige Weg für mein Leben ist. Aber wer weiß, vielleicht habe ich eines Tages die eine Idee, die keinen Aufschub mehr duldet und ich beginne von heute auf morgen, wie eine Irre zu schreiben. ;)

Was lest ihr im Moment? Welches Genre würdet ihr für euer Buch wählen?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Meinungen und Kommentare und wünsche euch allen einen wundervollen Dienstag!
Außerdem möchte ich euch noch mal auf mein Weihnachtsspecial aufmerksam machen, bei dem es neben einer zauberhaften Geschichte auch etwas zu gewinnen gibt!

Weihnachtsspecial transparent

Alles Liebe,
Elli