Ankündigung transparent

Hallo ihr Lieben! :)

Seit es meinen Blog gibt, nehme ich jedes Jahr an mehreren Challenges teil und habe immer viel Spaß daran. Für 2016 habe ich mir bereits die eine oder andere Challenge ausgeguckt und freue mich schon darauf, fleißig Aufgaben zu erfüllen.
Vor ein paar Wochen habe ich mich eines schönen Abends mit dem Lieblingsmenschen über die vielen Challenges der weiten, bunten Blogwelt unterhalten und ihm erzählt, an welchen ich teilnehme. Im Laufe des Gesprächs stellte er dann die eine Frage, die meine Kreativität ankurbelte: „Und wann machst du deine eigene Challenge?“.

Zuerst wies ich diesen Gedanken zurück. Ich sagte ihm, dass eine Challenge zu veranstalten einiges an Arbeit bedeutet und dass es bereits so viele Challenges gibt, dass eine weitere einfach überflüssig sei. Ich würde nur dann Jahresaufgaben zusammenstellen, wenn ich der Meinung wäre, dass der Welt irgendeine bestimmte Challenge fehlt. Damit war das Gespräch vorerst beendet.

Doch der Gedanke einer eigenen Challenge arbeitete in mir und ließ mir keine Ruhe. Ich dachte darüber nach, ob ich tatsächlich zufrieden mit dem Challenge-Angebot bin; ob es nicht vielleicht doch ein Thema oder Genre gibt, das mir fehlt. Tatsächlich kam ich recht schnell zu dem Schluss, dass ich alle Challenges, an denen ich bisher teilgenommen habe und im nächsten Jahr teilnehmen werde, toll finde, aber dass sie mir auf gewisse Weise… na ja, zu nett sind. Wie ihr mittlerweile sicher wisst, lese ich gern Bücher, die taff sind. Ich bin immer für einen Kampf zu haben und habe kein Problem mit einem gewissen Maß an Brutalität. Am liebsten in Kombination mit Verrat, Intrigen und Geheimnissen. Eine gute Schlachtbeschreibung kann ein ganzes Buch für mich retten. Ja, ich sehe eben gern zu, wie Figuren richtig leiden und habe eine Schwäche für zwielichtige, ambivalente Persönlichkeiten. Ich wünsche mir eine Challenge, die genau diese Vorlieben thematisiert. Keine Prinzessinnen, keine Coverfarben, keine Märchen oder ähnliches. Stattdessen Gewalt, Blut und Tod. Makaber sagt ihr? Typisch High Fantasy sage ich.

Meines Wissens nach gibt es keine Challenge, die sich ausschließlich auf High Fantasy spezialisiert. Ein kolossales Versäumnis meiner Meinung nach. Ich liebe dieses Genre und würde gern ein ganzes Jahr lang Aufgaben dazu erfüllen. Also dachte ich, wenn es mir so geht, warum sollten andere Leser_innen nicht ebenso empfinden? Die Idee war geboren.
Wochenlang wälzte ich mich durch meine Erinnerungen an die unterschiedlichsten High und Low Fantasy Romane, versuchte, die typischen Eigenschaften des Genres festzunageln und entsprechende Aufgaben zu formulieren. Ich bat sogar DarkFairy, meine Schwester im Geiste und leidenschaftliche High Fantasy – Leserin, um ein Feedback. Ich legte Regeln fest, bestimmte den Zeitraum und entschied, ob es monatliche Zusatzaufgaben geben sollte oder nicht. Der Aufwand hat sich gelohnt.
Ich bin stolz, euch hiermit verkünden zu können, dass ihr im nächsten Jahr an meiner ersten eigenen Challenge teilnehmen könnt. Vorhang auf für mein Baby:

Wortmagies makabre High Fantasy Challenge

Durch einen Klick auf das Logo gelangt ihr direkt zur Challenge-Seite, auf der ihr euch anmelden könnt und die Regeln sowie Aufgaben findet.Trotzdem möchte ich euch natürlich schon jetzt das eine oder andere verraten. Ich will ja, dass ihr Lust auf die Challenge bekommt und mitmacht. ;)

Die Idee der Challenge ist, wie bereits beschrieben, die High Fantasy in all ihren Facetten zu feiern. Wir preisen ein vielfältiges, kreatives Genre und freuen uns darüber, dass die Figuren in Welten leben, die mit der Realität nur wenig gemeinsam haben. Dazu erfüllen wir gemeinsam ein Jahr lang bis zu 30 Aufgaben, die zum Teil recht makaber sind, aber Eigenschaften beschreiben, die genauso zur High Fantasy gehören wie eine Quest oder fantastische, fiktive Völker und Lebewesen. Zusätzliche Monatsaufgaben wird es nicht geben, weil ich einerseits Sorge habe, mich selbst damit zu übernehmen und andererseits denke, dass die Jahresaufgaben schon Herausforderung genug sind. 30 Aufgaben bedeuten eben auch, 30 High bzw. Low Fantasy – Romane zu lesen. Allerdings zwingt euch niemand, die Challenge am Ende des Jahres vollständig abzuschließen. Was ihr schafft, schafft ihr – was nicht, eben nicht.
Die Aufgaben an sich sind Großteils so angelegt, dass ihr sie nebenbei erledigen könnt. Oft wird sich erst beim Lesen herausstellen, ob ihr mit eurem aktuellen Buch eine bestimmte Aufgabe erfüllen könnt, weil sie häufig inhaltlicher Natur sind. Dadurch möchte ich dem Druck, ein bestimmtes Buch lesen zu müssen, entgegen wirken. Genießt die High Fantasy und habt Spaß, das ist alles, was ich mir wünsche. :)

Außerdem habe ich mir natürlich noch eine kleine extra Motivation überlegt. Ja, es gibt etwas zu gewinnen! Unter allen Teilnehmer_innen (außer mir selbst, hö hö) verlose ich ein Wunschbuch im Wert von 20€. Je mehr Aufgaben ihr erfüllt, desto höher ist eure Chance, zu gewinnen. Für 10 erfüllte Aufgaben werde ich euren Namen einmal in den Lostopf werfen. Erfüllt ihr 20 Aufgaben, bekommt ihr ein weiteres Los, macht zwei (Mathe hab ich drauf). Und bei 30 Aufgaben taucht ihr sogar dreimal im Lostopf auf.
Ich hätte das Gewinnspiel natürlich auch anders konstruieren und einfach allen von Anfang an ein Los zugestehen können. Ich habe mich bewusst dagegen entschieden, weil ich finde, dass das Gewinnen bei einer Challenge nicht im Vordergrund stehen sollte. Ich möchte, dass ihr teilnehmt, weil ihr die Aufgaben machen möchtet und nicht, weil ihr unbedingt gewinnen wollt. Der Gewinn ist eher ein Zusatz, eine Art… Belohnung für fleißige Lese-Bienchen. ;)

Habt ihr Lust bekommen? Dann meldet euch an und lasst uns 2016 gemeinsam High Fantasy lesen! Ich freue mich darauf und kann es kaum erwarten, los zu legen! :D
Alles Liebe,
Elli