montagsfrage_banner_neu
Hallo ihr Lieben, einen wunderschönen Wochenstart wünsche ich euch! Wir beginnen Kalenderwoche 40 wie immer mit der Montagsfrage von Nina aka Libromanie, die diese Woche wirklich interessant ist.

Was haltet ihr von Merchandise-Artikeln zu Büchern?

Ich mag Merchandise. Ich habe eine ziemlich umfangreiche Sammlung Band-T-Shirts und das eine oder andere Superhelden-Shirt findet sich wohl auch in meinem Schrank. Von der Cookie-Monster-Kaffeetasse und der Bettwäsche meines Fußballvereins mal ganz zu schweigen. Aber Buch-Merchandise… da ist der Kelch an mir vorbei gewandert und das hat Gründe.
Streng genommen hat das meiste Buch-Merchandise nämlich gar nichts mit dem Buch zu tun, sondern mit der Verfilmung. Es ist also kein Buch-Merchandise, sondern stinknormales Film-Merch. Kleidung, Schreibartikel, Nippes – all das kommt meist erst mit dem Film in die Läden. Ich bin aber in der Regel kein Fan des Films, sondern des Buches, also möchte ich keine Fanartikel kaufen, die bei mir eine Assoziation mit dem Film auslösen.
Nina hat in ihrem Beitrag das Beispiel „Harry Potter“ genannt. Obwohl ich die Filme wirklich großartig umgesetzt finde, gibt es in meinem Haushalt nicht einen einzigen Artikel aus der Merchandise-Reihe. Ich kann verstehen, dass es viele Fans gibt, die das Bedürfnis haben, ihre Liebe zu der Geschichte nach außen zu zeigen. Das meiste Merch ist auch recht hübsch. Trotzdem entsprechen die meisten Umsetzungen einfach nicht meinen Vorstellungen. Nehmen wir nur mal das T-Shirt, auf dem Dobby abgebildet ist. In meiner Vorstellung sah Dobby völlig anders aus. Ich sehe keinen Sinn darin, ein Shirt zu tragen, auf dem eine Figur ist, von der ich ein anderes Bild hatte.
Bei anderen Filmen finde ich dafür, dass das Merch einen ungesunden Hype begünstigt, Stichwort „Twilight“. Es mag voreingenommen sein, aber wenn ich junge Mädels sehe, die eine Edward-Cullen-Tasche mit sich herum tragen, frage ich mich immer, ob sie die Bücher überhaupt gelesen haben. Oder diese Shirts mit „Team Edward“ oder „Team Jacob“ drauf. Ich frage mich, ob es dabei überhaupt noch um die Buch-Charaktere geht, oder ob es mittlerweile nicht doch um Robert Pattinson (der in meinem Kopf wohl für immer Cedric Diggory heißen wird) und Taylor Lautner geht.
Bourbon Kid T-ShirtEs gibt eine große Ausnahme und die besteht aus meinem Bourbon-Kid-T-Shirt. Da ist die Situation für mich anders. Dieses Shirt wurde von einer winzigen französischen Underground-Filmfirma produziert. Mit den Einnahmen finanzieren sie ihre Mini-Produktionen zur Bourbon-Kid-Reihe. Bisher gibt es einen kleinen Trailer zur Trilogie und zwei Kurz-Videos zu „Das Buch des Todes“, die ich recht gelungen finde. Das heißt, mein Shirt hat nichts mit einem richtigen Film zu tun. Vielleicht werden SoJa Films irgendwann einmal genug Geld haben, um mehr als nur Trailer umzusetzen, aber selbst dann wurde mein Shirt VOR dem Film designt und hergestellt. Es ist Prä-Film-Buch-Merch und damit für mich völlig akzeptabel. Außerdem ist das Motiv eindeutig bezüglich des Buches, aber nicht eindeutig bezüglich eines potentiellen Films. Bourbon Kid zeigt so gut wie nie sein Gesicht, es ist immer von seiner Kapuze bedeckt. Da finde ich es nur richtig, dass mein Shirt auch genau das zeigt.
Abschließend kann ich also sagen, dass ich mit dem Merch, das zu Verfilmungen von Büchern herauskommt, meist nichts anfangen kann. Merch hingegen, das sich eindeutig auf ein Buch bezieht und nicht auf einen Film, finde ich toll.

Wie steht ihr zu Buch-Merch?

Habt ihr das eine oder andere Stück bei euch zu Hause? Oder habt ihr sogar eine ganze Sammlung? Wenn ja, erklärt mir doch, warum ihr euch zum Kauf entschieden habt, das interessiert mich nämlich wirklich sehr.
Ich freue mich wie immer auf eure Antworten und Kommentare! :)