montagsfrage_banner_neu
Passend zum Wetter hat sich Nina alias Libromanie diese Woche eine sommerliche Montagsfrage ausgedacht:

Euer liebstes Sommerbuch?

Irgendwie habe ich in den letzten Wochen nicht so richtig Glück mit den Montagsfragen. Mir will kein Buch einfallen, das ausgesprochen sommerlich ist.
Nun, man muss nehmen, was man kriegt, also nenne ich euch das einzige Buch, das eine sommerliche Assoziation bei mir weckt. Es ist nicht sommerlich, aber es erinnert mich an den Sommer. Vermutlich ist es das un-sommerlichste Buch überhaupt: „Dino Park“ von Michael Crichton. Ja, genau, die Vorlage zu dem Film „Jurassic Park“.
Warum? Ich habe dieses Buch gelesen, als ich meiner Erinnerung nach etwa 13 Jahre alt war. Weil ich den Film liebte. Zu dieser Zeit hatte meine Familie noch einen Strebergarten, in dem wir die Sommer verbrachten. Ich erinnere mich noch genau daran, dass ich in kurzen Klamotten im Liegestuhl unter unserem Sauerkirschbaum saß/lag, das Buch in der Hand. Ich weiß noch genau, welches Lesezeichen ich benutzt habe – es war ein Plüsch-Lesezeichen in Form einer Giraffe. Ihr wisst schon, so eins, bei dem Kopf und Füße aus dem Buch hervorlugen und der „Körper“ aus einem Satinband besteht. Ich habe es immer an den Füßen herumgewirbelt beim Lesen. Dieser Tag war perfekt. Nicht zu heiß, nicht zu kalt, ein erfrischendes Lüftchen wehte. Den ganzen Tag habe ich nichts anderes getan, als in diesem Liegestuhl zu sitzen und die spannende Geschichte über den Park der Dinosaurier zu genießen.
Darum ist „Dino Park“ mein Sommerbuch. Weil ich mit ihm in meiner Erinnerung einen perfekten, entspannten Sommertag verbinde.

Wie ist es bei euch? Habt ihr ein liebstes Sommerbuch?