Historische Fiktion

Alice Hoffman – The Museum of Extraordinary Things

„The Museum of Extraordinary Things“ war eine ungewöhnliche Wahl, um die Erfolgsautorin Alice Hoffman kennenzulernen – und vielleicht nicht die beste. Obwohl mir das Buch grundsätzlich gut gefiel, ließ es mich reichlich ratlos zurück. Warum ich mich so schwer tue, diese Geschichte einzuordnen, versuche ich in meiner Rezension zu erklären.

Von |2022-08-24T12:37:04+02:0019. November 2020|Historische Fiktion|2 Kommentare

Sarah Pinborough – Mayhem

Jack the Ripper war nicht der Einzige, der London 1888 terrorisierte. Parallel gingen die Themse-Torso-Morde in die Geschichte ein. In beiden Mordserien unterstützte der Chirurg Dr. Thomas Bond die Ermittlungen. Ob Sarah Pinborough mit dieser Ausgangssituation ein spannender historischer Mystery-Krimi gelungen ist, erfahrt ihr in meiner Rezension von „Mayhem“.

Von |2022-09-21T09:48:49+02:004. November 2020|Historische Fiktion|0 Kommentare

Snorri Kristjánsson – Swords of Good Men

Nach zwei Fehlschlägen mit Wikingerromanen wollte ich diesem Subgenre der historischen Fiktion noch eine letzte Chance geben: Mithilfe eines echten Nordmannes, des norwegischen Autors Snorri Kristjánsson und seines Trilogieauftakts „Swords of Good Men“. Wieso dieser Plan leider nach hinten losging, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2022-09-21T10:02:17+02:003. November 2020|Historische Fiktion|0 Kommentare

Eleanor Herman – Legacy of Kings

So gut sein Leben dokumentiert ist, über die Jugend von Alexander dem Großen ist so gut wie nichts bekannt. Diese Ungewissheit nutzt die Historikerin Eleanor Herman in ihrer Reihe „Blood of Gods and Royals“, um eine aufregende und lehrreiche Geschichte zu erzählen. Wieso mich der erste Band „Legacy of Kings“ erstklassig unterhielt, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2022-01-06T09:50:44+01:0022. April 2020|Historische Fiktion|0 Kommentare

Elizabeth Hall – Miramont’s Ghost

Nach der Lektüre von „Miramont’s Ghost“ von Elizabeth Hall möchte man sich theatralisch schluchzend in eine Ecke werfen und nie mehr aufstehen, weil ernsthaft zu bezweifeln ist, dass die Sonne je wieder scheint. Warum mir dieser historische Schauerroman zu aggressiv tragisch war, berichte ich in meiner Rezension.

Von |2022-01-08T18:04:00+01:0011. Februar 2020|Historische Fiktion|0 Kommentare

Joyce Carol Oates – The Accursed

Joyce Carol Oates unterrichtete fast 40 Jahre Kreatives Schreiben in Princeton. Das hinderte sie jedoch nicht daran, die Historie der Eliteuniversität kritisch zu hinterfragen. In dem Schauerroman „The Accursed“ beweist sie, dass sie kein Pardon kennt, wenn es um Rassismus geht. Inwiefern mich ihre Strenge überraschte, erläutere ich in meiner Rezension.

Von |2022-01-09T11:53:26+01:0029. Januar 2020|Historische Fiktion|0 Kommentare

Frank Schätzing – Breaking News

Mit „Breaking News“ ist Frank Schätzing etwas gelungen, das schier unmöglich erscheint: Auf knapp 1.000 Seiten rollt er die gesamte Historie Israels auf und erläutert nachvollziehbar durch bewegende Einzelschicksale, warum der Nahe Osten bis heute ein Pulverfass ist. Das erfordert Geduld – ob es sich für mich lohnte, diese aufzubringen, diskutiere ich in meiner Rezension.

Von |2021-08-01T17:16:47+02:007. August 2019|Historische Fiktion|4 Kommentare
Nach oben